Alabama – Southern Drawl – CD-Review

Jawohl! Da sind sie wieder! Endlich ein brandneues Album von Alabama! Ganze 14 Jahre hat sich das beliebte Trio, bestehend aus Leader Randy Owen, Teddy Gentry und Jeff Cook seit ihrer letzten ‚echten‘ Studioveröffentlichung „When It All Goes South“ Zeit gelassen, ihre immer noch immens große Fan-Schar, mit neuem Songmaterial zu beglücken. Wer befürchtet, dass … Alabama – Southern Drawl – CD-Review weiterlesen

Chase Rice – Lambs & Lions – CD-Review

Im Musikbusiness muss man wirklich oft nicht alles verstehen. Warum der bereits 2017 erschienene Longplayer „Lambs & Lions“ jetzt erst zwei Jahre später hier in Deutschland (als Worldwide Deluxe Edition) neu veröffentlicht wird, bleibt das Geheimnis der Entscheider. Ok, man könnte eventuell darüber spekulieren, dass es etwas damit zu tun hat, dass der ehemalige Football-Profi, … Chase Rice – Lambs & Lions – CD-Review weiterlesen

Jason Isbell And The 400 Unit – Here We Rest – CD-Review

Review: Michael Segets Turnusmäßig brachte Jason Isbell seit 2007 alle zwei Jahre ein Studioalbum heraus. Aktuelles Material scheint derzeit noch nicht in Sicht. Stattdessen veröffentlicht Isbell seine ersten beiden Zusammenarbeiten mit seiner Band The 400 Unit im Doppelschlag erneut. Zum zehnjährigen Jubiläum von „Jason Isbell And The 400 Unit“ und für die Neuausgabe von „Here … Jason Isbell And The 400 Unit – Here We Rest – CD-Review weiterlesen

Skinny Molly – 05.10.2019, Musiktheater Piano, Dortmund – Konzertbericht

In veränderten Line-up traten Skinny Molly an diesem Abend im Dortmunder Piano auf. Statt Jay Johnson, dessen Vater vor wenigen Wochen gestorben war, spielte der Tscheche Pavel Marcel die zweite Lead-Gitarre. Es kann vorweg genommen schon gesagt werden, dass er die Lücke des charismatischen Ex-Blackfoot-Gitarristen sehr gut füllte. Das andere, was auch gut gefüllt war, … Skinny Molly – 05.10.2019, Musiktheater Piano, Dortmund – Konzertbericht weiterlesen

The Dead South – Sugar & Joy – CD-Review

Review: Michael Segets „Es kommt nicht darauf an, was du spielst, sondern wie du spielst!” ist das Motto von The Dead South. Die Band macht Bluegrass mit einem Rock-Habitus. Von der akustischen Instrumentalisierung sind The Dead South tief in der amerikanischen Volksmusik verwurzelt. Allerdings schlagen einige Songs auf „Sugar & Joy“ eine experimentelle Richtung ein, … The Dead South – Sugar & Joy – CD-Review weiterlesen

Billy Price – Dog Eat Dog – CD-Review

Review: Michael Segets Billy Price startete in den siebziger Jahren seine Karriere an der Seite des Blues-Gitarristen Roy Buchanan, in den Achtzigern war er mit der Keystone Rhythm Band unterwegs. Anschließend veröffentlichte er unter seinem Künstlernamen in regelmäßigen Abständen CDs. Der große Durchbruch blieb dem fast siebzigjährigen allerdings lange Zeit verwehrt. Erst 2016 erhielt er … Billy Price – Dog Eat Dog – CD-Review weiterlesen

Leaving Spirit – Things Change – CD-Review

Soviel das Reviewen von Musik auch an Spaß bereitet, manchmal ist allerdings die Aufgabe, die richtigen Worte zu finden, der reinste Balanceakt. Da stürzt sich eine junge deutsche Band mit viel Engagement und Kreativität ins Southern Rock-Geschehen, gibt sogar eine Pressemeldung zu ihrer mit viel Liebe zum Detail gestalteten und eingespielten, ersten CD heraus und … Leaving Spirit – Things Change – CD-Review weiterlesen

Mac Powell And The Family Reunion – Back Again – CD-Review

Review: Michael Segets Thirty Tigers hat mit Mac Powell einen Country-Rocker ins Programm genommen, der mit „Back Again“ einen äußerst gelungenen Einstand auf dem Label feiert. Vormals mit Third Day, einer christlich orientierten Rockband unterwegs, wandelt er mittlerweile auf Solopfaden. In Eigenproduktion hat Mac Powell vier Alben, davon zwei mit The Family Reunion, herausgebracht. Thematisch … Mac Powell And The Family Reunion – Back Again – CD-Review weiterlesen

The Allman Betts Band – Down To The River – CD-Review

Was letztes Jahr noch unter der Firmierung Devon Allman Project mit Duane Betts als Gast lief, ist jetzt folgerichtig in eine gleichberechtigte Partnerschaft umgemünzt worden. Dass dazu der Bandname in The Allman Betts Band umgewandelt wurde, bot sich an, zumal auch die Initialen der berühmten Allman Brothers Band, die ja quasi den Nährboden des Ganzen … The Allman Betts Band – Down To The River – CD-Review weiterlesen

Truck Stop – Ein Stückchen Ewigkeit – CD-Review

Wer aus unserer Generation kennt sie nicht – egal welch rockmusikalischer Couleur er sich auch zugehörig fühlt – die Refrainzeile „Ich möcht so gern Dave Dudley hörn, Hank Snow und Charlie Pride“. Diese hatte sich, soweit einmal vernommen, bis heute noch, massiv in tiefste Langzeit-Gehirnregionen hineingebohrt. Die Rede ist von Truck Stops wohl größtem Hit, der … Truck Stop – Ein Stückchen Ewigkeit – CD-Review weiterlesen