Musik Nachrichten

ROCKIN’ THE BLUES – DAS BLUES FESTIVAL EREIGNIS 2019

Mit WALTER TROUT, JONNY LANG und der KRIS BARRAS BAND
Vorverkauf am 02. November 2018
EARLY BIRD AKTION*
Kaufe Dein Ticket vor dem 30. November und sichere dir die Chance folgendes zu gewinnen:
Eine Gitarre signiert von allen drei Rockin’ The Blues Gitarristen
Ein Packet mit 10 LPs oder 15 CDs aus dem Provogue Katalog
DIE TERMINE 2019:
www.rockintheblues.com
Do. 23. Mai – DE-Berlin, Huxley’s Neue Welt
Sa. 25. Mai – DE-Köln, Carlswerk Victoria
Mi. 29. Mai – DE-München, Backstage Werk
Do. 30. Mai – DE-Frankfurt a.M., Batschkapp
So. 02. Juni – DE-Hamburg, Markthalle
Nach einem erfolgreichem Start 2018, kehrt die Rockin‘ The Blues Tour 2019 mit neuer unglaublicher Besetzung zurück. Dabei sind diesmal die Blues Rock Stars Walter Trout und Jonny Lang. Unterstützt werden sie noch vom britischen Newcomer Kris Barras. Die Tour wird diesmal durch Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande und England führen. In Deutschland wird in Berlin, Köln, München, Frankfurt und Hamburg Station gemacht.
Neben Auftritten aller drei Künstler wird es wieder am Ende jeden abends eine Jam Session aller beteiligten Gitarristen geben.
Ebenfalls mit dabei ist wieder ein High-End Kopfhörer Turm von Bowers & Wilkins, auf dem der Fan noch unveröffentlichte Songs hören kann. Natürlich gibt es auch wieder den umfangreichen Merchandise-Bereich mit großartigen Angeboten aus dem Katalog der Mascot Label Group.
Wer sein Ticket online vor dem 30. November 2018 kauft, nimmt automatisch an einer exklusiven Verlosung teil. Zu gewinnen gibt es eine von allen drei Gitarristen signierte Gitarre und ein 10 Vinyl oder 15 CD Paket.
In Bezug auf Rockin ‚the Blues, kommentiert Mascot Label Group Inhaber Ed van Zijl: „Die erste Ausgabe des RTB Festivals in diesem Jahr war großartig und, was noch wichtiger ist, es hat gezeigt, dass es eine Zukunft hat! Die Unterstützung durch Medien und Fans war fantastisch, und hier kommt die zweite Ausgabe (2019) mit Jonny Lang, Walter Trout und dem neuen Talent Kris Barras. Wie versprochen haben wir mehr Shows und besuchen mehr Länder. Mit den kürzlichen Ergänzungen zu unserem Artist Roster sieht es so aus, als ob wir auf dem richtigen Weg sind, jedes Jahr ein Wanderfestival zu veranstalten.“
DIE KÜNSTLER:
WALTER TROUT: Walter Trout ist das Herzstück der modernen Bluesrockszene. Er wird von der alten Garde respektiert, von den Youngstern verehrt und von seinen Fans, denen er nach jedem Konzert die Hände schüttelt., hochgeschätzt. Nach 50 Jahren im Business gilt er gleichermaßen als Glücksbringer als auch als der Leim, der die Bluesgemeinschaft zusammenhält, besonders in einer Zeit, in der die Welt noch nie so gespalten war. Sein letztes Album „We’re All In This Together“ ist ein Beweis dafür, sind doch Stars wie John Mayall, Joe Bonamassa, Randy Bachman, Kenny Wayne Shepherd, Warren Haynes, Sonny Landreth, Charlie Musslewhite, Mike Zito, Robben Ford, Eric Gales, Edgar Winter, Joe Louis Walker und John Németh auf ihm zu hören. Walter Trout tourte durch die ganze Welt und hat eine Million Geschichten zu erzählen.
JONNY LANG: Es ist kaum zu glauben, aber der 37-jährige Jonny Lang kann auf eine über 20-jährige Karriere zurückblicken. Bereits mit 15 veröffentlichte er sein mit Platin ausgezeichnetes Debüt – ein Alter, in dem viele junge Leute erst damit beginnen, überhaupt ein Instrument zu spielen. ‚Lie To Me‘ (1997) offenbart ein Talent, dass das eine Reihe von Blueswunderkindern seiner Generation weit übertraf. Er versuchte sich gar nicht erst daran, klassische Blueslicks einfach nur wieder aufzuwärmen. Selbst in so jungen Jahren war Lang bereits ein kompromissloser, vollendeter Künstler mit eigenem Stil.
Der mit dem Grammy Award ausgezeichnete Lang hat sich über die Jahre einen Namen als einer der besten Live-Künstler seiner Generation gemacht und teilte bereits die Bühne mit den Rolling Stones, B.B. King, Aerosmith und Buddy Guy. Sein letztes Album ‚Signs‘ sprüht vor Funk-, Rock- und Blues-Elemente und wird von Langs unverwechselbarem Spiel und Gesang getragen.
KRIS BARRAS BAND: Drahtige Erscheinung, Muskeln wie aus Stahl, ein üppiger Rauschebart und großflächige Tattoos auf dem Körper: Kris Barras mutet auf den ersten Blick wie ein enorm harter Hund an – und genau das ist er auch. Bis vor wenigen Jahren noch hat der 32-jährige Brite seine Brötchen vorwiegend als Mixed-Martial-Arts-Profi verdient. 2014 hängte er seine Sportlerkarriere an den Nagel, um sich verstärkt seiner Passion als Gitarrist und Sänger zu widmen.
Sein aktuelles Album ‚The Divine And Dirty‘ wurde im März 2018 veröffentlicht und mit ihm ging Barras auf eine ausgiebige Tournee, bei der er auch seine neue Label Kollegin Beth Hart begleitete. Im Sommer 2018 wurde er außerdem Mitglied der Super Sonic Blues Machine und tourte als Frontmann und Gitarrist mit dem legendären ZZ Top Billy F. Gibbons.
*Teilnahme an der Early Bird Aktion:
Jeder der ein Online Ticket über www.rockintheblues, oder www.reservix.de bis zum 30.11.2018 erwirbt, nimmt automatisch an der Verlosung des 10er LP bzw. 15er CD Paket und der signierten Gitarre teil. Die Gewinner werden unmittelbar nach Ende der Aktion kontaktiert.

Walter Trout in Sounds Of South
Jonny Lang in Sounds Of South
Kris Barras Band in Sounds Of South

Skynyrd auf Abschiedstour

Unsere einstigen Helden befinden sich seit Mitte 2018 auf ihrer sogenannten „Farewell“-Tour. 2019 werden Rossington, Van Zant, Medlocke & Co. auch für drei Gigs bei uns in Erfurt, Berlin und Frankfurt Halt machen.
Was freuen wir uns, endlich mal wieder die so selten gehörten Songs wie u. a. „Gimme Three Steps“, „Saturday Night Special“, „SHA“ und „Free Bird“ serviert zu bekommen!

Lynyrd Skynyrd in Sounds Of South

Auch Jimmy Farrar nicht mehr unter uns

Die Southern Rock-Gemeinde muss den nächsten Verlust betrauern. Auch wenn vom Ex-Molly Hatchet-Sänger in den letzten Jahren nicht mehr allzu viel zu vernehmen war, wird er durch seine Beteilung an den tollen Alben „Beatin‘ The Odds“ und „Taken No Prisoners“ immer seinen Platz in der SR-Historie sicher haben. Er starb heute Morgen um 6:30 Uhr im Alter von 68 Jahren. R.I.P. Jimmy Farrar.

Molly Hatchet in Sounds Of South

Tony Joe White verstorben

Er wurde als weißer Musiker mit schwarzem Blues-Blut in den Adern bezeichnet. Wie aus familiären Kreise bekannt wurde, ist der für seinen unwiderstehlich lässigen Swamp Blues Rock bekannte Songwriter am vergangenen Mittwoch im Alter von 75 Jahren von uns gegangen. Bekannt wurde White, ähnlich wie J. J. Cale in erster Linie durch die vielen, von prominenten Interpreten gecoverten Nummern wie u. a. „Rainy Night In Georgia“, „Polk Salad Annie“ oder „Steamy Windows“. R.I.P. Tony Joe White.

Tony Joe White in Sounds Of South

Beth Hart – “Live At The Royal Albert Hall“ als CD, LP, DVD/BR und Digital am 30. November!

Am 4. Mai 2018 hält das Publikum der Royal Albert Hall für einen Moment den Atem an: die Silhouette einer Frau löst sich langsam aus den Schatten der Bühne und schnurrt mit ihrer einzigartigen rauchig-honigsüßen Stimme die ersten Zeilen von „As Long As I Have A Song“ ins Mikrofon. Das Scheinwerferlicht folgt der grammynominierten Singer-Songwriterin Beth Hart, die sich langsam ihren Weg durch die Gänge der ehrwürdigen Halle in London bahnt. Sie schüttelt die ausgestreckten Hände ihrer Fans, die nicht glauben können, wie ihnen gerade geschieht. Sie singt den Song fast komplett a capella. Im Zeitalter von Autotune und Playback ist die Eröffnung eines Konzerts auf solche Art fast schon mutig. Doch Beth Hart war schon immer eine Künstlerin, die ohne Sicherheitsnetz durchs Leben balanciert und sich auf der Bühne und im Studio komplett nackt zeigt. Dieser Anspruch hat sich bei Fans, die nach „echter Musik“ verlangen, ausgezahlt. In den letzten Jahren füllte die Sängerin Hallen wie das Ryman Auditorium bis hin zum Hampton Court Palace und hatte dabei das Publikum stets in der Hand. Ihre britischen Fans katapultierten in den letzten Jahren jedes Ihrer Alben in den Charthimmel und so überrascht es auch nicht, dass dies nicht der erste Auftritt Harts in der Royal Albert Hall war. Doch als sie schließlich im Mai die Bühne betrat, auf der seit ihrer Eröffnung 1871 schon Größen wie Cream bis zu Led Zeppelin aufgetreten waren, war sie dennoch von Ehrfurcht ergriffen. „Könnt Ihr glauben, dass wir gemeinsam an diesem Ort sind?“, jauchzt sie mit großen Augen und verwuscheltem Haar. „Unglaublich!“ Während der nächsten zwei Stunden bzw. 23 Songs flüstert und schreit Beth Hart ihre tiefsten Hoffnungen, Ängste und Geheimnisse in die Ohren ihres Publikums. Sie verwandelt das Konzert in der riesigen Halle in eine intime Clubshow. Während sie zwischen Mikrofon, Klavier, Gitarre und Bass hin und her wechselt ist das Konzert eine faszinierende Rückschau auf ihre über 25 Jahre andauernde Karriere. Dennoch reagiert sie ständig auf die sich verändernde Energie des Publikums: „Ich habe drei Monate damit verbracht, diese Setlist zu erstellen.“, erzählt sie. „Doch als ich auf der Bühne stand, änderte ich noch einmal alles.“ Es war eine emotionale Nacht, sowohl für die Sängerin selbst als auch für ihr Publikum. Als sich die gesamte Crew tief vor ihr verbeugt und Hart in den liebevollen Armen ihres Mannes von der Bühne getragen wird, dankt sie mit ihrem letzten Satz allen Anwesenden: „Wir hatten eine fantastische Zeit zusammen, Mann!“
“Live At The Royal Albert Hall“ erscheint als CD, LP, DVD/BR und Digital am 30. November!
Vorab gibt es mit dem Live Video zu “As Good As It Get” schon mal einen ersten Einblick in eine grandiose Show. Sounds Of South wird natürlich ein Review verfassen.

Beth Hart in Sounds Of South

Back from the Outback: Rich Webb Band präsentiert neues Album „Le Rayon Vert“ am 05. Oktober und die Video Premiere zu „Let it rain“

Es war Herbst 2017, als sich ein gestandener Musiker aus Australien mit seiner Band auf den Weg ins Tal der Loire machte – um hier, im ländlichen Idyll, die Songs für sein mittlerweile fünftes Studioalbum „Le Rayon Vert“ aufzunehmen, das am 05. Oktober digital, auf CD und in einer limitierten Vinyl-Edition veröffentlicht wird. Dabei herausgekommen ist ein Meisterwerk, das den Zuhörer vom ersten bis zum letzten Ton in seinen Bann zieht – mit einer packenden Mischung aus wüstenheißem Americana-Sound, atmosphärischen Indie-Klängen, elegant rumpelndem Garagenrock und einprägsamen Melodien, die einen nicht mehr loslassen.
Garniert wird dieser ungewöhnliche Mix von persönlichen und poetischen Texten aus der Feder eines Musikers, der viel zu sagen hat. Sei es in einem bissig-humorvollen, musikalischen Brief an den neuen Partner seiner Verflossenen (,Letter to my Replacement‘) oder in der ersten Singleauskopplung des neuen Albums „Let it rain“, dem wortgewaltig formulierten Wunsch, ein sintflutartiger Regen möge den ganzen politischen Wahnsinn auf unserer Welt ein für alle Mal fort spülen. All das präsentiert Rich Webb mit einer staubtrockenen und dennoch hoch emotionalen Stimme, mit der er nun schon seit mehr als 20 Jahren seiner stetig wachsenden Fangemeinde rund um den Globus eine Gänsehaut beschert.
Video Premiere „Let it rain“ kann man hier sehen.
„Da ist etwas ganz Besonderes passiert in der französischen Provinz“, sagt Rich Webb über die Aufnahmen für das neue Album, das nicht umsonst den mystisch anmutenden Titel „Le Rayon Vert“ trägt. „Und wir können es kaum erwarten, der Welt das Ergebnis zu präsentieren.“
Produziert und gemischt wurde „Le Rayon Vert“ vom mehrfach ausgezeichneten Produzenten Howard Bargroff, der bereits für internationale Größen wie Grace Jones, Frankie Goes to Hollywood und Ministry of Sound tätig war. Außerdem zeichnet er als Re-Recording-Engineer für den Ton großer Hollywood- Produktionen wie „Alien vs. Predator“ verantwortlich und wurde mehrfach für seine Arbeit am Sound von Fernsehserien wie „Sherlock“ und „The Night Manager“ ausgezeichnet. Fürs Mastering saß Pete Lyman bei Infrasonic Sound an den Reglern, der schon Alben von Tom Waits, Ben Harper und Chris Stapleton den letzten Schliff verliehen hat.
Nach Hunderten von Gigs in Australien, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Kambodscha, der Schweiz und den Niederlanden sind Rich Webb und Band also endlich wieder hierzulande auf der Bühne zu sehen – in derselben bewährten Besetzung wie seit inzwischen rund zehn Jahren: An der Leadgitarre sorgt der britische Gitarrist Phil Wakeman für perlende Läufe und packende Riffs, während Bassist George Savva-Georgiou und David Eugene Webb (der große Bruder von Rich) an den Drums das rhythmische Fundament liefern.

Ed King tot

Einer der Mit-Komponisten von Songs wie „Sweet Home Alabama“, „Workin‘ For MCA, „Swamp Music“ oder „Saturday Night Special“, Ed King, ist im Alter von 68 Jahren gestorben. Der ehemalige Gitarrist von Lynyrd Skynyrd, sei am Mittwoch in seinem Haus in Nashville im US-Bundesstaat Tennessee gestorben, hieß es auf seiner Facebook-Seite. Er soll schon seit geraumer Zeit gegen Lungenkrebs gekämpft haben. King war auf den ersten drei Alben von Skynyrd präsent und auch bei der damaligen Reunion nach dem Flugzeugabsturz zugegen. Alles Gute im Southern Rock-Himmel Ed King!

Lynyrd Skynyrd in Sounds Of South

Devon Allman Projekt am 23.08.2018 Musiktheater Piano

Im August macht Devon Allman mit seinem „Projekt“ auch Stop in Dortmund. Der Spross von Gregg Allman, hat noch Duane Betts mit dabei. Spätestens, wenn diese beiden Namen in Kombination genannt werden, sollten alle Southern Rock Fans hellhörig werden. Gregg Allman und Dickey Betts können als die Konstanten in der langjährigen Geschichte der Allman Brothers Band gesehen werden, was spätestens seit dem Tod Gregg Allmans Geschichte ist. Das musikalische Talent haben die beiden Söhne aber in die Wiege gelegt bekommen und nun wird ein neues Kapitel Southernrock geschrieben. Schon im Herbst 2016 war Devon Allman im Musiktheater Piano, um seine damals aktuelle Platte „Ride Or Die“ vorzustellen, die in den amerikanischen Blues Charts auch den Nummer 1-Status erreichte. IWir erinnern uns an ein energiegeladenes Konzert, in dem Devon Allman einen feinen Mix aus Blues und Southern Rock präsentierte, der Lust auf mehr machte. Die 2017er Amerika-Tour brach Devon Allman damals nach dem Tod seines Vaters ab, um in dieser Zeit Ruhe für sich und die Familie zu haben. Im Andenken an seinen Vater spielte Devon Allman im Fillmore East ein Konzert auch als Hommage an die Allman Brothers Band, zu dem auch Duane Betts als Special Guest hinzustieß. Jenny Dore, Betreiberin des Piano und glühender Fan Allmans, ließ es sich nicht nehmen zu diesem Gig anzureisen . Dabei gelang es ihr auch, Devon wieder ins Piano zu holen. Am Rande von anderen Konzertbesuchen im Piano sprachen wir auch über das Konzert im Fillmore East und die Ambitionen von Jenny, dort exquisite Livemusik zu bieten. Mit dem Devon Allman Projekt ist ihr das mit Sicherheit gelungen. Das Konzert im Fillmore East war jedenfalls gigantisch. Dazu sei gesagt, dass die Besucher im Piano mit Sicherheit keine ABB-Cover Akteure erwarten wird, sondern zwei gestandene Musiker mit Southern Rock Blut in den Adern, die neben Klassikern der Väter auch Werke aus der eigenen Feder präsentieren, werden die auch für jüngere Blues -und Southern Rock Fans interessant sind. Wer noch keine Karten für das Konzert im Dortmunder Musiktheater Piano, dem sei angeraten, sich eines der Tickets zu sichern, da die Kapazitäten in der Location im Vergleich zu den Hallen, die in den Staaten gefüllt werden, eher als klein anzusehen ist. Liebhaber von handgemachter, gitarrenlastiger Livemusik werden mit Sicherheit ihre Freude an dem Auftritt haben. Vor allem trägt man mit dem Besuch dazu bei, nicht nur die Künstler zu unterstützen, sondern auch seinen Anteil zu haben, dass die eigentliche Basis guter Livemusik, Clubs in der Größe des Pianos, welche hochwertige Konzerte zu erschwinglichen Preisen in einem Ambiente vis a vis mit den Musikern organisieren und bieten, weiter existieren können. Sounds of South freut sich jetzt schon auf das Devon Allman Projekt und wird dann über das Geschehene berichten.

Devon Allman in Sounds Of South

Doyle Bramhall II – neues Album „Shades“ am 05.10.2018 und Video “Everything You Need feat. Eric Clapton”

Am 05.10.2018 veröffentlicht Singer Songwriter und Gitarrist Doyle Bramhall II sein neues Album „Shades“ bei Provogue. Es ist der Nachfolger des 2016 erschienenen, von Kritikern gefeierte „Rich Man“, seinem ersten Soloalbum seit 15 Jahren. Zugleich ist es auch sein Debüt bei der Mascot Label Group.
Seit „Rich Man“ hat sich Bramhall zu einem der markantesten und gefragtesten Gitarristen seiner Zeit entwickelt. Er spielte mit Koryphäen wie Roger Waters, Elton John, Gregg Allman, Allen Toussaint und T-Bone Burnett und war über zehn Jahre die musikalische rechte Hand von Eric Clapton. Mit ihm arbeitete er über zehn Jahre sowohl im Studio als auch auf der Bühne zusammen. Des Weiteren schrieb und produzierte er Alben für Sheryl Crow und die Tedeschi Trucks Band.
„Shades“ ist ein faszinierender Mix aus dreckigem Blues, rauem Garagenrock, transzendentem Psychedelic und herzergreifenden Balladen. Als Multi-Instrumentalist, Produzent und Sänger legte er seine eigene Messlatte nochmals um ein Vielfaches höher. Als Texter und Arrangeur folgte er der Stimme seines Herzens.
„Man hört, dass ich mich in meiner Haut rundum wohlfühle und dass ich niemandem außer mir selbst etwas beweisen muss. Ich wollte mich so ehrlich wie nur möglich ausdrücken.“, sagt Bramhall. „Als Künstler, Schreiber und Produzent bin ich dort angekommen, wo ich hinwollte. Dieser musikalische Flow hat sich nun zu einem realen Körper geformt, den meine Fans schätzen werden. Ich kann es kaum erwarten, sie auf diese Reise mitzunehmen.“
Viele Themen auf „Shades“ sind sehr persönlicher Natur: auf dem R&B-lastigen „Everything You Need“ und der eleganten Ballade „Searching For Love“ lässt er tief in sein Herz blicken. Der mutige und dennoch gefühlvolle Rocker „Love And Pain“ thematisiert die Waffengewalt in den USA, zu dem ihn das schreckliche Massaker 2017 in Las Vegas inspirierte.
Neben Bramhall sind auf „Shades“ Bassist Chris Bruce, Multi-Instrumentalist und Gitarren-Arrangeur Adam Minkoff sowie die Schlagzeuger Carla Azar und Abe Rounds zu hören, mit denen er seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Außerdem zieren sein Werk zahlreiche Gastauftritte von Freunden wie Eric Clapton, Norah Jones, Tedeschi Trucks Band und seine Buddies aus Austin, The Greyhounds. „Ohne überheblich wirken zu wollen, kann ich sagen, dass ich in meinem Leben einfach sehr viel Glück hatte.“, freut sich Bramhall. „Ich bin begeistert und fühle mich geehrt, all diese unglaublichen Leute auf meinem Album zu haben.“
Vorab gibt es mit dem Lyric Video zu “Everything You Need feat. Eric Clapton” schon mal etwas zu hören.

Bramhall II, Doyle in Sounds Of South

The Magpie Salute – Song Premiere zu “For The Wind”, Debüt Studioalbum “High Water I“ am 10.08.2018 und erste Livedates!

The Magpie Salute veröffentlichen ihr Debüt Studioalbum “High Water I“ am 10. August via Provogue/ Mascot Label Group! In diesem Rahmen gibt es aktuell die Song Premiere zu ‘For The Wind’, einer der besten Tracks des neuen Albums, ist hier zu hören.
Zum Song gibt es zudem einige Statements der Band:
Rich Robinson about the song: “For the wind is a song that took a long way around to come to fruition. I wrote it years ago, and it took the right band to do it justice. Now it has a great home with Magpie.”
John Hogg about the lyrics: “It’s like this person can see that every terrible thing in his world has been reversed, defeated and left behind. It’s not hopeful or expectant, it’s more than that…a full-on realisation described by one of the victors”
John Hogg commented on lyrics of For The Wind: “It’s like this person can see that every terrible thing in his world has been reversed, defeated and left behind. It’s not hopeful or expectant, it’s more than that…a full-on realisation described by one of the victors”
Gegründet von Gitarrist Rich Robinson setzt The Magpie Salute eine Episode fort, die ihren Anfang mit Gitarrist Marc Ford und Bassist Sven Pipien bei den legendären The Black Crowes nahm. Mit Sänger John Hogg arbeitete Robinson bereits bei seinem Nebenprojekt ‚Hookah Brown‘ zusammen. Keyboarder Matt Slocum und Schlagzeuger Joe Magistro unterstützen ihn seit Jahren bei seinen Soloalben und auf Tour.
Auf ihrem Debüt „High Water I“, das am 10. August 2018 erscheint, veröffentlichen sie erstmals komplett eigenes Material. Der Nachfolger „High Water II“ ist für 2019 geplant.
Die Geschichte von The Magpie Salute beginnt bereits mit einem guten Ende. Mit „High Water I“ haben die Freunde wieder zueinander gefunden und etwas Neues geschaffen. „Ich hoffe dass die Leute bemerken, dass dieses Projekt etwas komplett Neues ist, ihnen aber dennoch vertraut vorkommt.“, wünscht sich Robinson.
„Ich hoffe, sie können sich mit den Alben verbinden, die ihr Leben geprägt haben. Musik ist dafür da, um uns Freude zu machen und uns neue Perspektiven zu zeigen. Mir ist das mehr als je zu vor bewusst geworden. Es ist ein Geschenk.“Ich hoffe, wir können den Zuhörern, etwas von ihrer Last nehmen, wenn sie uns zuhören und Spaß dabei haben, unsere Geschichten zu teilen.“, lächelt Hogg. „Das ist alles, was ich mir wünsche.“
Marc Ford schließt ab: „Letztendlich liegt der Geist der Versöhnung über allem. Wir haben alle viel Bullshit hinter uns bringen müssen, bis wir endlich zusammen kommen und diese Musik Realität werden lassen konnten. In ihr liegen Freiheit, Kraft und Gerechtigkeit. Ehrlich erzählt von vier erwachsenen Männern, die gelebt haben und noch immer aufrecht stehen.“
Immer noch aktuell ist das erste offizielle Video zum Song “Send Me An Omen”:

The Magpie Salute (Trio) – Exclusive Acoustic Tour
AUG 05 – Krosset – Oslo, Norway
AUG 06 – Obaren – Stockholm, Sweden
AUG 08 – Lido – Berlin, Germany
AUG 09 – Amstelkerk – Amsterdam, Netherlands
AUG 10 – Oslo (venue) – London, UK SOLD OUT

The Magpie Salute in Sounds Of South

Blackberry Smoke im Oktober in unseren Gefilden mit neuer Musik

Wie bekannt, werden Blackberry Smoke im Oktober zu fünf Terminen (Frankfurt, Bonn, Berlin, München, Hannover) in unserm Land zu Konzerten wieder präsent sein. Aus geografischen Gegebenheiten werden wir uns um den Termin am 27.10.2018 im niederländischen Weert bemühen. On top kündigt die Band einen brandneuen Akustik-Release an. „The Southern Ground Sessions“ wird am 26.10. digital und als Vinyl erscheinen. Zusätzlich erscheint als CD am 26.10. die „Find A Light“-Tour Edition, die „The Southern Ground Sessions“ als Bonus Tracks enthalten wird. Neben fünf Akustikversionen von „Find A Light“-Songs, gibt es außerdem, im Duett mit Amanda Shires, eine Coverversion von „You Got Lucky“ von Tom Petty. Hier die Trackliste: 1. Run Away From It All, 2. Medicate My Mind, 3. Let Me Down Easy (feat. Amanda Shires), 4. Best Seat In The House, 5. You Got Lucky (feat. Amanda Shires), 6. Mother Mountain (feat. Oliver Wood)

Blackberry Smoke in Sounds Of South

Neues Joe Bonamass-Studioalbum “Redemption“ am 21. September und Video Premiere zum Titelsong online!

Joe Bonamassa meldet sich mit seinem brandneuen Studioalbum zurück. „Redemption“ erscheint am 21.09.2018 via Provogue / Mascot Label Group.

„Redemption“ ist nicht nur das 13. Studioalbum des zweifach für den Grammy nominierten Bluesrocktitans, es ist auch das dritte Album in Folge mit komplett eigenem Material. Er zeigt sich ambitionierter und vielseitiger denn je, definiert sich wieder einmal neu und sprengt die Grenzen des Bluesrock. Zwölf Songs spiegeln die Wiedergeburt, die er derzeit durchlebt, wider. „Es passieren gerade Dinge in meinem Leben, von denen ich dachte, dass ich sie nie erleben würde. Es fühlt sich an wie eine Auferstehung. Ich spüre Reue und Akzeptanz. Manchmal ist es sehr schmerzhaft, doch ich weiß, dass ich daran wachsen werde.“, erklärt Bonamassa.
Das Video zum Titelsong “Redemption“ feiert aktuell seine Premiere.
Auf „Redemption“ hat Bonamassa einige der talentierten musikalischen Köpfe aus Nashville um sich versammelt: Tom Hambridge, James House, Gary Nicholson, Richard Page, Dion Dimucci und natürlich seine langjähriger kreativer Partner Kevin Shirley. „Aus meiner Sicht als Produzent ist es bei Weitem das bislang herausforderndste und vielseitigste Album, das Joe je aufgenommen hat.“, sagt dieser.
Das Album wurde in verschiedenen Studios weltweit aufgenommen, darunter den Blackbird Studios (Nashville), The Cave Australia (Sydney), Studio At The Palms (Las Vegas), Criteria Hit Factory (Miami) und Addiction Sound Studios (Nashville). Mit von der Partie waren erneut Anton Fig (Schlagzeug), Michael Rhodes (Bass), Reese Wynans (Keyboards), Lee Thornburg und Paulie Cerra (Horns), Gary Pinto (Vocal Harmony) sowie Mahalia Barnes, Jade McRae und Juanita Tippins (Background-Gesang). Außerdem brachte Shirley zwei neue Gitarristen mit ins Spiel: Kenny Greenberg und Doug Lancio. “Zwei zusätzliche Gitarristen mit in der Band zu haben, war extrem interessant, denn es ermöglichte mir, auf eine ganz neue Art und Weise zu spielen.”, sagt Bonamassa.
Auf „Redemption“ liegen Licht und Schatten dicht beieinander. Auf jede tiefe Emotion folgen pure Momente der Freude, eingerahmt von musikalischem Handwerk auf höchstem Level und Bonamassas meisterhaftem und vielseitigen Gitarrenspiel. „Dieses Album ist eines der besten, die ich je geschrieben habe. James House ist ein Nationalheiligtum, genauso wie Tom Hambridge, Gary Nicholson, Gordon Kennedy und Danny Flowers.“, erklärt der Gitarrist. „Ich bin wirklich gespannt darauf, wie die Leute reagieren werden, wenn sie es hören. Es ist etwas komplett anderes.“
Joe Bonamassa ist ein Bluesrockgitarrist ohne Konkurrenz und ein absoluter Ausnahmekünstler. „Es macht immer noch Spaß, obwohl ich das schon so lange mache. Es ist spannend, unerforschte Gewässer zu erkunden.“

Joe Bonamassa in Sounds Of South

SUPERSONIC BLUES MACHINE & Friends Featuring BILLY F. GIBBONS The Voice and Guitar from ZZ-TOP – EIN EXKLUSIVER BLUES ALLSTARS EVENT – EINZIGE DEUTSCHLAND SHOW AM 11. JULI 2018!

Supersonic Blues Machine & Friends mit Billy F. Gibbons als Special Guest werden am 11.07.2018 erstmals in Deutschland live zu sehen sein. Für diesen einzigartigen Event hat man sich das Casino Zollverein Essen, den komplett neuen Veranstaltungsort mitten im Ruhrgebietes ausgesucht. Tickets sind ab sofort über reservix.de erhältlich. Neben den regulären Karten kann man zusätzlich auch noch ein VIP Package mit u.a. einem Meet & Greet erwerben. Endlich ist es soweit, nach den Veröffentlichungen ‘South of Frisco’ (2016) und ‘Californisoul’ (2017) werden Fabrizio Grossi und seine Freunde erstmals und exklusiv live in Deutschland zu erleben sein. Über die Shows sagt Fabrizio: „Ich bin wirklich begeistert und freue mich auf diese Tour. Unsere Mission ist es ja eher eine Art Musik-Community, alse eine normale Band zu sein. Deshalb war es nicht einfach alle Freunde für diesen Zeitraum zusammen zu bekommen. Auch dank der überwältigenden Unterstützung unserer Fans, können wir nun die Maschine starten und mehr als nur einen einzigen Festivalauftritt spielen.” Er fügt hinzu: „Wir haben eine großartige Truppe von Freunden zusammengestellt, die bereit sind alles zu geben und die Fans werden es hautnah erleben.“ Warum Essen? Die Stadt im Herzen des Ruhrgebiets wurde gewählt, da hier eine lebendige Musik und Blues Szene existiert. Und das Casino Zollverein, welches für über 1.000 Fans Platz bietet, wird für SBM zum ersten mal seine Tore öffnen. Der legendäre Billy F. Gibbons, der auch schon auf beiden Alben dabei war, wird SBM auf der kompletten Europatour begleiten. Der Kern der Band besteht aus Bassist und Produzent Fabrizio Grossi. Grossi arbeitete bereits mit Steve Vai, Alice Cooper, Glenn Hughes, Dave Navarro, George Clinton, Slash und Paul Stanley. Des Weiteren ist Schlagzeuger Kenny Aronoff mit an Bord. Kenny hat zu mehr als 60 Grammy®-nominierten Aufnahmen seine Rhythmen beigetragen und über 300 Millionen weltweit verkaufte Platten zeigen sein Talent. Er spielte bereits für John Fogerty, Sir Paul McCartney, John Mellencamp, The Smashing Pumpkins und Chickenfoot. Der Engländer Kris Barras wird den ehemaligen Gitarristen Lance Lopez ersetzen, der sich verstärkt um seine Solo-Karriere kümmert. Barras ist ein aufstrebender Stern am Blues Firmament. Mit seinem im März veröffentlichten Album ‚The Divine And The Dirty‘ heimste er überall hervorragende Kritiken ein. Am Keyboard wird Alex Alessandroni Jr. (Stevie Wonder, Pink, Whitney Houston u.v.m.) sitzen. Fabrizios Co-Writer Serge Simic übernimmt die zweite Gitarre und Gesang. Im vergangen Jahr performten sie vor tausenden von Fans in Norwegen, Holland, Indien und Russland. Nun kommen Supersonic Blues Machine auch endlich nach Deutschland. Ein Konzertereignis welches man nicht verpassen sollte.

Supersonic Blues Machine in Sounds Of South

The Magpie Salute veröffentlichen ihr Debüt-Studioalbum am 10. August via Provogue/ Mascot Label Group!

Alte Freunde gehören zu unserem Leben wie die Figuren eines abgegriffenen Romans voller Eselsohren. Wenn wir die Seiten unseres Lebens durchblättern, kehren sie zurück, um im Hier und Jetzt aufregende, neue Abenteuer mit uns zu erleben. So liest sich auch die Geschichte von The Magpie Salute. Die Band vereint nicht nur prahlerischen Rock’n’Roll, psychedelischen Blues und Lagerfeuer würdige Geschichten, sondern auch Musiker, deren Wege sich einst trennten und die nun wieder zueinander gefunden haben. Gegründet von Gitarrist Rich Robinson setzt The Magpie Salute eine Episode fort, die ihren Anfang mit Gitarrist Marc Ford und Bassist Sven Pipien bei den legendären The Black Crowes nahm. Mit Sänger John Hogg arbeitete Robinson bereits bei seinem Nebenprojekt ‚Hookah Brown‘ zusammen. Keyboarder Matt Slocum und Schlagzeuger Joe Magistro unterstützen ihn seit Jahren bei seinen Soloalben und auf Tour. Auf ihrem Debüt „High Water I“, das am 10. August 2018 erscheint, veröffentlichen sie erstmals komplett eigenes Material. Der Nachfolger „High Water II“ ist für 2019 geplant. The Magpie Salute nahm 2016 erste Gestalt an, als Robinson die ursprünglich zehnköpfige Band für einen bahnbrechenden Woodstock Gig zusammenstellte. Anschließend spielten sie im Januar 2017 im Gramercy Theatre in New York vier ausverkaufte Konzerte nacheinander. Bis 2018 folgten weltweit 77 weitere Konzerte mit einem Repertoire von 170 Songs. Darunter fanden sich sowohl Coverversionen, Songs der Black Crowes als auch Solostücke von Robinson. Zahlreiche Medien berichteten euphorisch über sie und der Rolling Stone beschreib die Shows kurz und prägnant als „explosiv“. Das erste Livealbum „The Magpie Salute (Live)“, welches Mitte 2017 erschien, enthält auch den ersten eigenen Song „Omission“. Schließlich zogen sie sich ins Dark Horse Studio in Nashville zurück, wo sich die Vision des sechsköpfigen Line Ups herauskristallisierte. „Mit zehn Leuten auf der Bühne zu stehen, ist cool.“, erklärt Robinson, der „High Water I“ auch produziert hat. „Doch da geht es mehr um Entertainment. Im Studio merkten wir schließlich, dass wir mehr Raum brauchten. Es sollte nicht zu chaotisch oder zu durchsiebt klingen. Der Kern war wichtig und der bestand aus sechs Leuten. Es fühlte sich großartig an, etwas Neues aufzubauen, wir wurden auf gewisse Art neu geboren. Jetzt arbeiten wir als starke Einheit auf ein neues Ziel hin.“ „Während der Tour haben wir schlicht den Rahmen gesprengt.“, ergänzt Ford. „Im Studio fokussierten wir uns auf das Wesentliche und das fühlte sich richtig an.“ Die Geschichte von The Magpie Salute beginnt bereits mit einem guten Ende. Mit „High Water I“ haben die Freunde wieder zueinander gefunden und etwas Neues geschaffen. Vorab gibt es schon mal das erste, offizielle Video zum Song “Send Me An Omen”.
„Ich hoffe dass die Leute bemerken, dass dieses Projekt etwas komplett Neues ist, ihnen aber dennoch vertraut vorkommt.“, wünscht sich Robinson. „Ich hoffe, sie können sich mit den Alben verbinden, die ihr Leben geprägt haben. Musik ist dafür da, um uns Freude zu machen und uns neue Perspektiven zu zeigen. Mir ist das mehr als je zu vor bewusst geworden. Es ist ein Geschenk.“ „Ich hoffe, wir können den Zuhörern, etwas von ihrer Last nehmen, wenn sie uns zuhören und Spaß dabei haben, unsere Geschichten zu teilen.“, lächelt Hogg. „Das ist alles, was ich mir wünsche.“ arc Ford schließt ab: „Letztendlich liegt der Geist der Versöhnung über allem. Wir haben alle viel Bullshit hinter uns bringen müssen, bis wir endlich zusammen kommen und diese Musik Realität werden lassen konnten. In ihr liegen Freiheit, Kraft und Gerechtigkeit. Ehrlich erzählt von vier erwachsenen Männern, die gelebt haben und noch immer aufrecht stehen.“
Mehr Infos unter: www.themagpiesalute.com

The Magpie Salute in Sounds Of South

Joe Bonamassa – neue Livedates zu “The Guitar Event Of The Year 2018 Part 2“

Am 18. Mai 2018 veröffentlichte Joe Bonamassa „British Blues Explosion Live“, eine atemberaubende Performance der Songs von Legenden wie Eric Clapton, Jeff Beck, Jimmy Page und vielen anderen und stieg direkt auf Platz 5 der Albumcharts ein! Im Herbst folgen nun weitere Livedates zu “The Guitar Event Of The Year 2018 Part 2“, hier zu sehen:
01.10. Rostock – Stadthalle
02.10. Oberhausen – König-Pilsenser-Arena
03.10. Mannheim – SAP Arena
05.10. Fulda – Esperantohalle
06.10. Wetzlar – Rittal Arena
08.10. Neu-Ulm – Ratiopharm Arena

Joe Bonamassa in Sounds Of South

Black Stone Cherry – neue Live Dates im Herbst!

nach der Veröffentlichung des neuen Studioalbums „Family Tree“ am 20.04.2018 und einem Chartentry auf Platz 11 präsentieren Black Stone Cherry mit Special Guest Monster Truck nun auch neue Livedates für den Herbst, zu sehen hier:
11.11.18 Köln, E-Werk
19.11.18 Hamburg, Große Freiheit 36
22.11.18 Berlin, Huxleys Neue Welt
24.11.18 München, Muffathalle
Mehr Infos unter:
www.blackstonecherry.com
https://www.facebook.com/blackstonecherry

Black Stone Cherry in Sounds Of South

Eric Clapton veröffentlicht Soundtrack zu seinem Dokumentarfilm „Life In 12 Bars“ am 08. Juni ++ 5 Exklusiv-Titel ++ 32 Songs ++ 4LP, 2CD und Download

Die Legende ist zurück! In einem 32 Songs aus fünf Jahrzehnten umfassenden Album präsentiert Gitarren-Ikone Eric Clapton den Soundtrack zum Dokumentarfilm über sein Leben und seine Ausnahmekarriere: „Life In 12 Bars“ erscheint am 08. Juni in verschiedenen Formaten (2CD, Download und 4LP) und beinhaltet neben den Hits und Klassikern auch fünf exklusive, bisher unveröffentlichte Songs.
Auf dem OST-Album „Life In 12 Bars“ sind u.a. Aufnahmen von und mit The Yardbirds, John Mayall & the Bluesbreakers, Cream, Blind Faith, Derek and the Dominos, The Beatles, Aretha Franklin, Muddy Waters sowie zahlreiche Solosongs des heute 72-Jährigen.
Fünf der 32 Titel sind bis dato unveröffentlichte Exklusiv-Aufnahmen: Aus der Cream-Ära gibt es eine 17 Minuten lange (!) Live-Version von „Spoonful“, die während der abschließenden Goodbye-US-Tour im Oktober 1968 im L.A. Forum mitgeschnitten wurde. Gleich zwei Exklusiv-Songs sind von Derek and the Dominos: Einerseits eine Aufnahme des Stücks „High“, die 1971 ursprünglich im Rahmen der Sessions für das unveröffentlichte zweite Album in den Olympic Studios entstand. Diese Urversion wurde später überarbeitet und neu aufgenommen für das Clapton-Soloalbum There’s One In Every Crowd (1975). Als zweiter Song aus dieser Ära ist „Little Wing“ auf dem Album: Eine musikalische Verneigung vor Jimi Hendrix, die live während einem der späteren Dominos-Konzerte im Fillmore East (am 24. Oktober 1970) mitgeschnitten wurde.
Abgerundet wird das Soundtrack-Album mit gleich zwei bis dato unveröffentlichten Solosongs von Clapton aus dem Jahr 1974: Einerseits erscheint erstmals seine Aufnahme von Bob Marleys „I Shot The Sheriff“ in voller Länge (aufgenommen während der Sessions zu 461 Ocean Boulevard); zudem gibt es eine Live-Aufnahme von „Little Queenie“, jenem Rock & Roll-Klassiker aus der Feder von Chuck Berry, die in der Long Beach Arena im Juli 1974 während Claptons Comeback-Tour anlässlich der Veröffentlichung von 461 Ocean Boulevard entstanden ist.
Obendrein sind auf dem OST-Album gleich zwei Alternativ-Versionen vertreten, die im Rahmen der Arbeiten zum gleichnamigen Solo-Debütalbum im Jahr 1970 entstanden sind: Während Clapton nämlich selbst in London an seinen eigenen Mixes arbeitete, machten Delaney Bramlett und Tom Dowd in L.A. ihrerseits jene Aufnahmen fertig, die hinterher auf dem Erstling landeten. Auf dem Soundtrack zu hören sind nun auch Claptons seltene Versionen der Album-Highlights „After Midnight“ und „Let It Rain“.
Der Dokumentarfilm Life In 12 Bars entstand unter der Regie der Oscar-Gewinnerin Lili Fini Zanuck („Miss Daisy und ihr Chauffeur“) und zeichnet ein zutiefst persönliches Bild des legendären Gitarristen, der bereits 18 Grammy Awards gewonnen und zuletzt vor knapp zwei Jahren sein 23. Studioalbum I Still Do veröffentlicht hat. Die Doku gibt einen einzigartigen Einblick in das Leben des Ausnahmekünstlers. Seine umjubelte Weltpremiere feierte die Dokumentation auf dem Toronto International Film Festival 2017 und die Medien zeigten sich begeistert von dem Film, u.a. brachte es The Guardian auf den Punkt: „Eine fesselnde Hommage“. Am 29. Juni erscheint der Film auf DVD, Blu-ray und VoD.
Hier der Trailer zum Film, der von der BBC in diesem Jahr auch als TV-Special ausgestrahlt wird.

Eric Clapton in Sounds Of South

Black Stone Cherry präsentieren 2 weitere Tracks vorab

Kurz vor VÖ ihres sechsten Studioalbums „Family Tree“ (VÖ 20.04.2018) geben Black Stone Cherry noch mal ordentlich Gas und präsentieren mit “Dancin‘ In The Rain Feat. Warren Haynes“ und “Southern Fried Friday“ 2 weitere Tracks aus ihrem neuen Album vorab, hier zu Hören:
Dancin‘ In The Rain“ Feat. Warren Haynes
Southern Fried Friday Night
Weiter aktuell: „Bad Habit
Den Review zum Gesamtwerk gibt es unter unserer Rubrik ‚Aktuelles‘ zu lesen.

Black Stone Cherry in Sounds Of South

Joe Bonamassa mit Jeff Becks – “Plynth (Water Down The Drain)” als Video vorab!

Am 18. Mai 2018 veröffentlicht Joe Bonamassa „British Blues Explosion Live“ via Provogue / Mascot Label Group. Eine atemberaubende Performance der Songs von Legenden wie Eric Clapton, Jeff Beck, Jimmy Page und vielen anderen! Das Werk erscheint als CD, DVD, BluRay und 3-LP (schwarz-rot, weiß und blau). Vorab gibt es nun das Live Video zu Jeff Becks – “Plynth (Water Down The Drain)” als Videoclip zu sehen!

Joe Bonamassa in Sounds Of South

Black Stone Cherry mit neuem Video „Burnin'“ und neuem Album

Die Familie steht immer an erster Stelle, denn diejenigen, die einen vom ersten Moment an begleitet haben, vergisst man nicht. Black Stone Cherry aus Edmonton, Kentucky, wuchsen mit den Klängen zu Cream, Led Zeppelin, Muddy Waters, The Faces und anderen Größen der 1970er Jahre auf. Das sechste Studioalbum des Rock’n’Roll Quartetts, „Family Tree“ (VÖ 20.04.2018), ist eine Hommage an ihre Vorbilder und eine Granate von einem Southern Rock-Album. Ein ausführliches EPK zum neuen Album gibt es jetzt ganz aktuell hier zu sehen.
„Wir hatten göttlichen Beistand.“, lacht Gitarrist Ben Wells. „Aus einem kreativen Funken wurde ein Feuer, das wir noch nie zuvor gespürt hatten.“ Schlagzeuger John Fred fügt hinzu: „Auf ‘Family Tree‘ sind all unsere musikalischen Einflüsse zu hören. Dennoch haben wir darauf unseren ganz eigenen, einzigartigen Southern American Rock’n’Roll-Sound geschaffen.“ Einen ersten Vorgeschmack mit dem neuem Video „Burnin'“ gibt es hier. Das neue Album enthält 13 Songs und damit die altbewährte Glückszahl der Band. Wie bei allen Alben davor brachte sich jedes Bandmitglied in das Songwriting ein. Das Ergebnis ist ein modernes, gehaltvolles und blueslastiges Rockalbum, das mit einigen Überraschungsmomenten glänzt: starke Bläsersektionen, billige Kneipenpianos, Southern Gospel Orgeln, atmosphärische Synthesizer und Vorstöße in die Welt des Funk und Country. Mehr Infos unter: www.blackstonecherry.com / https://www.facebook.com/blackstonecherry

Hot Boogie Chillun – neues Short Cut Video „Chickpulling Machine“, Album „18 Reasons To Rock`n`Roll“ am 06. April und kleine Clubtour!

Mit „Chickpulling Machine“ bieten Hot Boogie Chillun einen weiteren Instant Grat Track aus ihrem Re-Release Album „18 Reasons To Rock`n`Roll“, das am 06.04.2018 veröffentlicht wird! Dazu gibt es aktuell ein Short Cut Preview Video, das bestens den Schwung und die fette Portion Rockn‘ Roll wieder spiegelt, die das Album insgesamt zu bieten hat hier zu sehen.
Hot Boogie Chillun bedeutet authentische, handgemachte und pure Rock`n`Roll-Power vom Allerfeinsten. Mit seiner ersten Band wirft The BossHoss-Mastermind Sascha Vollmer einen Blick zurück auf seine musikalischen Anfänge. Sascha Vollmer hat den Blues im Blut, soviel steht mal fest. Das hat der Musiker und Produzent als musikalisches Mastermind von The BossHoss eindrucksvoll unter Beweis gestellt, die sich seit ihrer Gründung vor knapp dreizehn Jahren als eine der erfolgreichsten und beliebtesten deutschen Formationen in den Olymp der Rockmusik gespielt haben. Mit seiner aller ersten Band Hot Boogie Chillun wirft Vollmer nun nicht nur einen Blick zurück auf seine musikalischen Anfänge, sondern auch auf die frühen Wurzeln von The BossHoss. Ein Stück echte Zeitgeschichte für jeden wahren The BossHoss-Fan! Zeitnah zum Release von „18 Reasons To Rock`n`Roll“ sind Hot Boogie Chillun dann auch live auf kleiner Club Tour unterwegs… Groovie, cool und dabei melancholisch mit einer ganz besonderen Aura, retro-klassisch und trotzdem zeitlos-modern. „Du hältst dein Schicksal in deinen Händen, kennst es aber dennoch nicht… Jede Sekunde schreibt Geschichte, da jede einzelne, die darauf folgende verändert.“
Weiter aktuell ist das Video zu „No One Will Ever Know“ als (Lyric Video).
Die LIVE DATES zur Clubtour:
31.03.18 – Berlin Shake Festival – Neuköln Heimathafen, Berlin, DE
05.04. Köln – Luxor
06.04. Hamburg – Monkeys
08.04. Stuttgart – Im Wizemann Club
09.04. München – Backstage

Joe Bonamassa veröffentlicht „British Blues Explosion Live“ am 18. Mai!

Eine atemberaubende Performance der Songs von Legenden wie Eric Clapton, Jeff Beck, Jimmy Page und vielen anderen. Joe Bonamassa kündigt die Veröffentlichung von „British Blues Explosion Live“ für den 18. Mai 2018 via Provogue / Mascot Label Group an. Es erscheint als CD, DVD, BluRay und 3-LP (schwarz-rot, weiß und blau). Mit „British Blues Explosion Live“ verneigt sich Joe Bonamassa vor dem Werk, das Künstler wie Eric Clapton, Jeff Beck und Jimmy Page geschaffen haben. Während einer kurzen, nur fünf Konzerte langen Tour durch Großbritannien, zollte er seinen Helden Tribut. Die Show beim Greenwich Music Time Festival am 07. Juli 2016 im Old Royal Naval College in Greenwich, London, wurde schließlich aufgezeichnet. Den Trailer gibt es hier.
Sowohl die DVD als auch die BluRay enthalten eindrucksvolles Bonusmaterial wie Joes Performance von „Taxman“ im Cavern Club in Liverpool, seine Auszeichnung mit einem „Brick In The Wall“ sowie eine Fotogalerie der „British Blues Explosion“ UK-Tour. Der britische Musikjournalist Mick Wall erklärt außerdem die Geschichte der Musikbewegung, die schließlich den britischen Rock’n’Roll hervorbrachte. Die fünfköpfige Band auf „British Blues Explosion Live“ besteht aus Michael Rhodes (Bass), Reese Wynans (Keyboards), Anton Fig (Schlagzeug) and Russ Irwin (Rhythmusgitarre und Backgroundgesang). Joe glaubt leidenschaftlich daran, dass diese und zukünftige Generationen von Bluesmusikern weiterhin die Musik dieser drei Ikonen erforschen müssen. „Wenn es diese Drei nicht gegeben hätte, wäre aus dem Blues vielleicht nie die Rockmusik entstanden, wie wir sie heute kennen. Sie sind in die Geschichte eingegangen.“, sagt Joe.

Joe Bonamassa in Sounds Of South

High Valley auf Deutschland-Tour

Nach einer famosen ersten Deutschland-Show im Rahmen der „Make You Mine‘‘-Tour in Berlin kommt das Country-Duo im Frühjahr 2018 nach Köln und Berlin. Die Brüder aus Nashville verbinden Folk, Pop und Country zu einer mitreißenden und generationsübergreifenden Mischung.Die analoge und die digitale Welt sind sich im Falle High Valley ausnahmsweise einig. Spotify, der Rolling Stone, Billboard Magazine, Pandora, CMT und viele mehr konstatieren, dass man die Band um Brad und Curtis Rempel ab sofort auf der Rechnung haben muss. Ihre lebensbejahende Hitsingle ›Make You Mine‹ erweist sich mit weltweit bisher über 150.000 verkauften Downloads und über 7 Millionen Streams, Top Twenty-Positionierungen in den Country Radio Charts nicht nur als echter Türöffner zur Country- sondern auch zur Pop-Welt. ›Dear Life‹, Ihr kürzlich veröffentlichtes Debut, wird diese Türen nun beide aus den Angeln heben! Das ist natürlich kein Zufall. High Valley gelingt es, traditionellen Country Sound so frisch, zeitlos und musikalisch offen zu präsentieren, dass sie damit jede Menge Fans auch weit außerhalb des Country Genres begeistern. Das mögliche Erfolgsgeheimnis liegt zum einen darin begründet, dass die Rempel Brüder aus dem ländlichen Alberta in Kanada in ihrer Jugend keinerlei Berührungen mit Popmusik hatten. Ihr Dorf La Crete hatte schlicht derart miesen Radio-Empfang, dass es bis zur zehnten Klasse dauerte, bis die populäre Musik Einzug ins Haus der Rempels halten konnte. Der Vorteil dabei: Starre Genre-Vorgaben, wie welche Musik zu klingen hat, waren ihnen komplett fremd, sie sogen Country, Folk, Pop, Soul und vieles mehr begierig auf. Diese Offenheit spiegelt sich bis heute in ihrer eigenen Musik wieder und macht eine Kategorisierung unmöglich — – ein Fan beschreibt den High Valley Sound als »old school but modern« und das trifft es ziemlich gut. Zum anderen sind Brad und Curtis absolut in der digitalen Welt zuhause — – so gelang es ihnen, sich von Anfang an eine begeisterte Online Community aufzubauen, die durch die High Valley App aktiv in die Songauswahl der beiden involviert ist und sich untereinander immer weiter vernetzt. So erklären sich die über zehn Millionen weltweiten Song Streams. Als ihr Song ›Young Forever‹ auf dem ›EA Sports Madden NFL 17‹ Soundtrack landete, erfuhr die Popularität von High Valley einen weiteren Schub, der dem Riesenerfolg von ›Make You Mine‹ den Weg bereitete. Inzwischen können Brad und Curtis nicht nur auf diverse Gold Auszeichnungen und Chart Platzierungen zurückblicken, sondern haben bewiesen, dass sie vom kleinen Club bis 15.000er Arena als Support von Shania Twain auch live in jeder Hinsicht überzeugen. Ihr heiß erwartetes Debut ›Dear Life‹ wurde kürzlich veröffentlicht und stellt mit seiner hellen Grundstimmung gewissermaßen eine autobiografische Reise durch das bisherige Leben von Brad und Curtis Rempel dar. Denn auch wenn die beiden seit über sechs Jahren ganze 4.000 Kilometer von ihrem Heimatdorf entfernt in der amerikanischen Music City Nashville leben, haben sie die Verbindung zu ihrer Herkunft und zu dem, was ihnen ihre Familie bedeutet, nie verloren und halten diese Werte hoch — – ohne dabei in »früher war alles besser« Klischees zu verfallen, sondern mit größtmöglicher Positivität und Leidenschaft. Sounds Of South wird vom Gig aus dem Kölner Luxor am 07.03.2018 wie gewohnt mit Wort und Bild berichten!

Neues von Ben Reel

Diesen Frühling kommt die neue Single “Soldier of Love” (VÖ 09. März 2018), gefolgt vom Album “Land Of Escape” (VÖ 30. März 2018) von Ben Reel – ein begnadeter irischer Musiker. Auf dem neuen Album finden sich 12 brandheiße Tracks. “Land Of Escape” ist bereits das achte Studioalbum und wurde, wie die beiden vorhergehenden Alben in Ben Reel’s Studio in South Armagh (Irland) aufgenommen und produziert. Anders als das 2015 veröffentlichte Album 7th, klingt “Land Of Espace“ mehr nach handgemachtem Folk. Seit dem ersten Debütalbum “This Is The Movie” (1999), hat sich jedes weitere Album stetig und mit internationalen Kritiken aus Radio und Presse weiterentwickelt. Ben’s Musik verkörpert ehrlichen und bodenständigen Sound, der sich wie guter Wein über die Jahre hinweg entfaltet hat. Man findet die unterschiedlichsten Einflüsse, von Rock, Blues, Alt Folk/Americana, Country bis hin zu Reggae. Ein Melting Pot, der Ben Reels Musik einzigartig macht. In den vergangenen 10 Jahren tourte Ben erfolgreich durch Irland, UK, Europa und die USA und baute sich eine loyale und ständig wachsende Fanbase auf. Und auch auf diversen Festivals, wie Haarlem Jazz & Huntenpop (Niederlande), Robin Hood Folk Festival in Nottingham (UK), Kilkenny Rhythm & Roots, Cork Jazz Festival oder Electric Picnic (Irland), konnte man die Ben Reel Band schon antreffen. Im Frühling wird es dann auch eine ausgedehnte Tour durch Europa geben, u.a. auch in Deutschland.

Daryle Singletary völlig überraschend verstorben

Der ursprünglich aus Cairo, Georgia, stammende, aber schon lange in Nashville tätige Country-Sänger, bekannt für seine Hits “I Let Her Lie” und “Amen Kind Of Love“ verstarb heute Morgen in seinem Haus in Lebanon, Tenn., unter bisher ungeklärten Umständen im Alter von nur 46 Jahren. Kurz zuvor hatte er in Dadeville, Alabama, noch sein erstes Konzert in 2018 gegeben.

Whiskey Myers auch 2018 wieder live in Deutschland

Nachdem sie 2017 in Hamburg und Berlin vorstellig waren, kommen Whiskey Myers im Juni erneut für zwei Konzerte in unser Land. Leider drehen sie um den Westen wieder einen großen Bogen und spielen in Isernhagen und Aschaffenburg. So werden wir voraussichtlich die Fühler in Richtung Niederlande ausstrecken, denn da werden sie am 11.06.2018 im nicht allzu weit von uns entfernten Nijmegen im Doornroosje ebenfalls gastieren.

Whiskey Myers in Sounds Of South

Beth Hart & Joe Bonamassa – neues Studio Video “Joy“ und Chart Entry von „Black Coffee“ auf Platz 4!

Seit dem 26. Januar ist nun das neue Album „Black Coffee“ von Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlicht und ist heute auf einem sehr guten 4. Platz in die deutschen Album Charts eingetreten… bei unseren niederländischen Nachbarn sogar auf Platz 1!
Brandneu gibt es jetzt mit “Joy“ auch noch mal ein neues Studio Video, hier zu sehen.

Beth Hart in Sounds Of South
Joe Bonamassa in Sounds Of South

Modern Earl stellen ersten Song vor

Die auch in unserem Magazin beliebte Southern Rock Band Modern Earl liefert mit „Gone To The Country“ den ersten Vorgeschmack auf ihre demnächst im März erscheinende neue EP. Den Videoclip dazu gibt es unter diesem Link. Sounds Of South freut sich schon jetzt auf die Besprechung des Gesamtwerkes.

Modern Earl in Sounds Of South

Blackberry Smoke mit neuem Album

Die beliebten Southern Rocker aus Atlanta um ihren Leader Charlie Starr werden am 6. April ihr 7. Studio-Werk veröffentlichen. Der Titel wird „Find A Light“ lauten. Die erste Kostprobe „Flesh And Bone“ kann man hier hören. Wir meinen ziemlich grungig, ist aber ja erst mal nur eine Momentaufnahme. Sounds Of South wird das Album sicherlich genau unter die Lupe nehmen.

Blackberry Smoke in Sounds Of South

Klage gegen Tim McGraw, Faith Hill und Ed Sheeran

Corpus Delicti ist der Song „The Rest of Our Life“, der laut der Songwriter Sean Carey und Beau Golden von dem Lied „When I Found You“, das von der australischen Sängerin Jasmine Rae gesungen wird, abgekupfert wurde. Offiziell geschrieben wurde er aber von Ed Sheeran, Amy Wadge, Johnny McDaid und Steve Mac.
Sie haben in New York jetzt Klage gegen die Country-Sänger Tim McGraw und Faith Hill, sowie gegen die Songschreiber Ed Sheeran, Amy Wadge, Johnny McDaid und Steve Mac sowie gegen deren Musikverlage Sony / ATV, Universal Polygram, WB Music wegen Urheberrechtsverletzung eingereicht.
Sheeran soll den Erfolg Raes mit „When I Found You“ bei seinen Aufenthalten in Australien zum Anlass genommen haben, um ihn für seine Zwecke zu modifizieren.
Ed Sheeran musste sich bereits schon mal wegen Plagiatsvorwürfen verantworten. Der auch hier für Carey und Golden involvierte Anwalt Richard Busch vertrat die Songschreiber in Sachen des Liedes „Photograph“ erfolgreich. Die Kläger mussten als Co-Autoren genannt werden und bekommen einen Teil der zu erwartenden Einnahmen.
Sean Carey und Beau Golden verlangen fünf Millionen US-Dollar Schadensersatz plus die zu erwartenden Einnahmen der Songschreiber, als auch die Übernahme etwaiger Gerichts- und Anwaltskosten. Eine spannende Sache, die Stücke klingen wirklich sehr ähnlich.

Faith Hill in Sounds Of South
Tim McGraw in Sounds Of South

Beth Hart & Joe Bonamassa veröffentlichen ihr neues Album „Black Coffee“ am 26. Januar

Es erwarten einen neu interpretierte Songs von Edgar Winter, Ray Charles, Etta James, Steve Marriott, Ella Fitzgerald, Peggy Lee, Lucinda Williams, LaVern Baker und anderen…
Bereits vier Jahre liegt das letzte gemeinsame Album von Bluesrock-Röhre Beth Hart und Gitarrenikone Joe Bonamassa inzwischen zurück. „Seesaw“ (2013) wurde seinerzeit von Kritikern hoch gelobt, führte die Spitze der Billboard Blues Charts an und war sogar für einen Grammy nominiert. Seither widmeten sich die beiden sowohl im Studio als auch live hauptsächlich ihren Soloprojekten. Mit „Black Coffee“, das am 26.01.2018 durch Provogue / Mascot Label Group / Rough Trade erscheint, kehrt das kraftvolle Duo endlich zurück: gemeinsam haben sie zehn Juwelen des Soul neu interpretiert und in ein fesselndes Hörerlebnis verwandelt.
Vorab gibt es mit dem Video zum Titeltrack „Black Coffee“ einen ersten Vorgeschmack zu diesem beeindruckendem Album, dazu noch den Track als Free Download.
Vorab gibt es mit dem Video zum Titeltrack „Black Coffee“ einen ersten Vorgeschmack zu diesem beeindruckendem Album…
Mit an Bord war erneut Produzent Kevin „The Caveman“ Shirley (Joe Bonamassa, Led Zeppelin, Black Crowes, Aerosmith, Iron Maiden, Rush). Zusammen begaben sie sich auf eine spannende Achterbahnfahrt durch das Repertoire von Edgar Winter, Etta, James, Ike & Tina Turner/Steve Marriott, Ella Fitzgerald, Lil’ Green, LaVern Baker, Howlin’ Wolf, Lucinda Williams und Klaus Waldeck.
Das Album wurde im August 2016 innerhalb von nur fünf Tagen im At The Palms Studio in Las Vegas aufgenommen. Alte Bekannte wie Anton Fig (Schlagzeug / Percussion), Ron Dziubla (Saxophon) und Lee Thornburg (Bläser Arrangements, Trompete, Posaune) sind wieder zu hören. Doch auch neue Gesichter wie Reese Wynans (Keyboards), Michael Rhodes (Bass), Rob McNelley (Rhythmusgitarre), Paulie Cerra (Saxophon), Mahalia Barnes, Jade Macrae und Juanita Tippins (Background Gesang) wurden diesmal willkommen geheißen.
„Kevin hat es wirklich drauf!“, lächelt Beth. „Es war seine Idee, das Album auf die altmodische Art aufzunehmen. Früher hatten die Musiker und Sänger nur ein paar Stunden Zeit, um ein komplettes Album im Studio einzuspielen. Sie gingen einfach rein, spielten und gaben alles, was sie nur konnten. Das macht ein gutes Album aus, damals wie heute.“

Beth Hart in Sounds Of South
Joe Bonamassa in Sounds Of South

JOE BONAMASSA – THE GUITAR EVENT OF THE YEAR 2018

“Niemand in der Bluesrock-Szene spielt mit so viel Leidenschaft und Talent und gleichzeitig mit so viel Ehrerbietung vor denen, die vor ihm auf der Bühne standen. Niemand hat so viel Hingabe für sein Handwerk wie Joe Bonamassa!“ schreibt das Classic Rock Magazin UK.
Sein einzigartiger Triumphzug geht weiter. Mit der nächsten Auflage seiner Konzertreihe ‚The Guitar Event Of The Year‘ kommt der Blues Rock Star im März/April 2018 erneut nach Deutschland. Der Vorverkauf startet am 12.07.2017. Spaß und Leidenschaft, Professionalität und Visionen, dies alles bringt der Grammy-nominierte Superstar des zeitgenössischen Bluesrocks scheinbar mühelos unter einen Hut. Live in Concert sowie auf CD oder Vinyl begeistert Bonamassas charismatische Stimme, sein feuriges Gitarrenspiel und sein facettenreiches Songwriting. Joe Bonamassas letztes Studioalbum ‚Blues Of Desperation‘ erschien bereits am 25. März 2016. Sein größter Erfolg bis dato, stieg das Album doch auf Platz 3 der deutschen Albumcharts. Zum 16. mal erreichte er die Spitze der Billboard Blues Charts, öfter als jeder andere Künstler vor ihm.
Seine letzte Deutschland Tournee im Mai 2017 geriet erneut zu einem Triumphzug des Bluesrock. Seine deutschen Fans dürfen sich freuen, daß der New Yorker für insgesamt 8 Shows wieder nach Deutschland kommt. Neben zwei Shows in Frankfurt und Berlin, wird Joe in Chemnitz, Nürnberg, Köln und Kiel auftreten. Erst kürzlich, am 23.06.2017 erschien ‚Live at Carnegie Hall – An Acoustic Evening‘ die neueste Live Doppel-CD, 3er Vinyl, 2er DVD bzw. Blu-ray. Bereits im Frühjahr erschien ‚Live At The Greek Theatre und 2016 war es das Live Spektakel ‚Muddy Wolf at Red Rocks‘ das die Herzen der Fans höher schlagen ließ. Sein letztes Album „Blues Of Desperation“ (25.03.16) schaffte es auf Platz 3. Voraus gingen grandiose Veröffentlichungen wie „The Ballad Of John Henry“ (2009), „Black Rock“ (2010), „Dust Bowl“ (2011) oder auch „Different Shades Of Blue“ (2014), mit denen er weltweit die Charts hochschoss und ruhmreiche Auszeichnungen fast im Monatstakt einheimste. In Deutschland wurde Bonamassa bereits dreimal mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Joe Bonamassa selbst hat immer noch einen langen Weg vor sich. Er wird sich immer wieder neu erfinden, solo oder mit einem seiner zahllosen Nebenprojekte, und somit viele inspirieren, die nach ihm kommen werden. So lange wird er mit dem für ihn typischen Anzug und der Sonnenbrille weiterhin durch die Welt touren und sein Erbe als einer der größten Gitarristen unserer Zeit weiter ausbauen. Die Bühne ist der perfekte Ort, um auf sein Schaffen zurückzublicken.
Die Termine 2018:
20.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE*
21.03. FRANKFURT a.M. – JAHRHUNDERTHALLE*
22.03. A-WIEN – STADTHALLE
25.03. CHEMNITZ – STADTHALLE
26.03. NÜRNBERG – ARENA NÜRNBERG
28.03. KÖLN – LANXESS ARENA
30.03. BERLIN – TEMPODROM
31.03. BERLIN – TEMPODROM
02.04. KIEL – SPARKASSEN ARENA

Joe Bonamassa in Sounds Of South

ROCKIN’ THE BLUES – Das Blues Festival Ereignis 2018

Mit Eric Gales, Queinn Sullivan, Gary Hoey & special guest: Lance Lopez
Die Mascot Label Group beherbergt einige der weltbesten modernen Blues-Künstler und das Label freut sich seine erste Rockin ‚The Blues Tour bekannt zu geben. Mit dabei sind die außergewöhnlichen Talente Eric Gales, Quinn Sullivan und Gary Hoey. Den Fan erwartet also eine Guitar Hero Extravaganza. Als Special Guest konnte der texanische Gitarrist Lance Lopes (Supersonic Blues Machine) gewonnen werden. Lopes wird jeden Konzertabend abschließen, der in einer Jam Session mit allen 4 Gitarristen münden soll. In Deutschland macht das Festival Station in Hamburg, Berlin, Dortmund, München und Frankfurt am Main. Neben Auftritten aller drei Künstler wird es am Ende jeden Abends eine Jam Session aller beteiligten geben.
Bei den Meet & Greets hat das Publikum außerdem die Möglichkeit vor und zwischen den Auftritten jeden einzelnen Künstler persönlich zu treffen. Zusätzlich kann man über eine Abhörstation (installiert durch die High-End Firma Bowers & Wilkins) die neueste Musik des Provogue Labels hören und die Firma Rockland Music wird jeden Abend eine exklusive Gitarrenausstellung bieten. Außerdem kann man limitiert Tickets für eine Guitar-Clinic erwerben, die vor dem eigentlichen Einlass stattfinden wird (mehr Infos hierzu unter www.rockintheblues.com).
SPECIAL GUEST:
Über den Special Guest wollen wir an dieser Stelle noch nichts verraten. Nur soviel das es ein vierter Gitarrist sein wird, der zum Headliner jeden Abend auf die Bühne kommen wird um das Konzert abzuschließen.
Rockin ‚The Blues ist die Gelegenheit an einem Ort die besten Musiker ihrer Generation zu erleben, und ihnen so nah wie sonst nirgendwo zu kommen und herauszufinden wie sie ticken. The Blues is calling…
Termine:
09.03. Hamburg – Fabrik
10.03. Berlin – Columbia Theater
11.03. Dortmund – FZW
13.03. München – Muffathalle
15.03. Frankfurt – Batschkapp

FINEST IN COUNTRY, FOLK & POP – Acoustic Garden – aktuelle Single/ Video “Always“ und neues Album “Concept Emotional“ am 23.02.2018

Bereits in den Neunziger machte Frank Bülow (50), als er noch als Songwriter für Dance-Pop Acts wie Culture Beat oder ATC beschäftigt war, aus dem Motto „unlpugged“ eine gleichnamige Band, die sich darauf konzentrierte aktuelle Hits live im Akustik Gewand zu präsentieren. Etwas später kam eigenes Material hinzu und aus UNPLUGGED wurde ACOUSTIC GARDEN. 2010 gewinnt die Formation den Weihnachtssongcontest des SWR1 mit dem aus Bülow´s Feder stammenden „under the xmas tree“, was einen Auftritt im Vorprogramm von Chris de Burgh zu Folge hatte. Nach Auftritten mit den legendären Country Sisters, die auch im Videoclip zu „here i am“ zu sehen sind, ist die Band 2014 neu formiert und wird beim Deutschen Rock & Pop Preis in Siegen in der Kategorie Country & Folk den 2.Sieger. Sven Wittmann (Bass,Voc.), Stefan Zirkel (Git.,Voc.), Fabian Michel (Git.,Voc) aus Wiesloch sind Bülow´s neue Mitstreiter und rockten bislang als COOL BREEZE mit Coverversionen von Simon & Garfunkel bis America die Bühnen des Rein-Neckar-Kreis. Mit Bülow spielen Sie überwiegend dessen eigenes Songmaterial, doch was auch immer sie gemeinsam tun, sie haben sich gesucht und gefunden. Mit 5-stimmigen Satzgesang und der Möglichkeit, das jeder Instrumentalist auch Lead Sanger sein kann erinnert die Band schon stark an die Eagles, jedoch in einer modernen Variante. Das neue Album „concept emotional“ ist fertig gestellt und erscheint am 23. Februar 2018. Aufgenommen wurde dieses Mal im Trick-Studio, Rauenberg, wo bereits etliche Proben & Recordings von vergangenen Grönemeyer Tourneen/Alben stattfanden. „Die Singlekandidaten haben wir in L.A. & Nashville mischen lassen, damit wir auch international klingen“, so Bülow. Kein Geringerer als Erc Legg, der schon auf Dixie Chicks & Toni Braxton CD´s Hand anlegte mischte als Bonus Track den Song „Always“. Den ersten fertigen Song „I Can´t Change The Weather“ gibt es bereits vorab als youtube-Video. Seit dem 27.10.2017 ist nun auch die neue Single “Always“ veröffentlicht und es gibt natürlich auch ein Video zum Song, zu sehen und zu hören – hier. ACOUSTIC GARDEN = FINEST IN COUNTRY, FOLK & POP! Acosutic Garden spielen eigenes Material aus Ihren Alben “Mediterranean Mind” (2013) und „Concept Emotional“ (VÖ 23.02.2018), sowie ausgewählte Coversongs von den Eagles bis zu Crosby, Stills, Nash & Young, Simon & Garfunkel, Styx u.v.m.

Shania Twain kommt im Herbst 2018 nach Deutschland

Shania Twain kehrt ihrem neuen Album „Now“ (natürlich auch von uns reviewt) und einer Welttournee auf die Bühne zurück. Im Herbst 2018 wird sie dabei wieder Station in Deutschland machen. Die beliebte und erfolgreichste Country-Pop-Künstlerin aller Zeiten gibt vom 05. bis 13. Oktober 2018 drei Konzerte in München, Köln und Hamburg. Wir freuen uns auf ein sicherlich spektakuläres Comeback der Kanadierin.

Shania Twain in Sounds Of South