Musiknachrichten

Neues Musikvideo von Lainey Wilson und Albumankündigung

Lainey Wilson veröffentlicht ihr neues Album „Bell Bottom Country“. Der Longplayer, der als „ACM Female Artist of the Year“ und „iHeart Radio Music Award Best New Country Artist“ ausgezeichneten Musikerin erscheint am 28. Oktober 2022 über BBR Music/Broken Bow Records. Das wird auch gebührend gefeiert: Wilson präsentiert das Albumcover auf dem Paramount-Billboard auf dem Times Square in New York City.
Der Name „Bell Bottom Country“ leitet sich von jenem Wort ab, mit dem man gemeinhin den speziellen Sound und die Ästhetik von Louisiana beschreibt: Country, aber mit einem einzigartigen Flair. Das heiß erwartete Album zeugt von Laineys tiefsinnigen und vielschichtigen Songwriting, das Elemente von 70s-Rock, Funk und Soul in sich trägt, aber in seinem Kern stets Country bleibt. Auf den 14 Stücken (bei denen Lainey auf allen mitgeschrieben hat — bis auf eine Coverversion), zeigt sie ihre Dynamik und Wesensart als eine Frau, die zugleich weise, lustig, kraftvoll, knallhart und vor allem authentisch ist. „Bell Bottom Country“ ist so authentisch wie schon ihr von der Kritik gelobtes Album „What I’m Thinking“, geht aber darüber hinaus und zeigt ihr Wachstum als Mensch, Künstlerin und vor allem als Songwriterin.
„Ich habe in den letzten Jahren eine Menge erlebt und ich habe eine Menge mehr zu sagen“, meint Lainey Wilson selbst. „‚Bell Bottom Country‘ handelt von dem speziellen Etwas, das dich einzigartig macht. Das habe ich auch bei mir selbst mehr und mehr zu schätzen gelernt und ich hoffe, dass man das auf dem Album hören kann.“
Mit „Watermelon Moonshine“ veröffentlicht Lainey eine Coming-of-Age-Ballade über eine junge Liebe. In dem Stück blickt Lainey nostalgisch auf die Unerschrockenheit der jungen Liebe von Teenagern zurück — und amüsiert sich blendend darüber, wie selbstbewusst und zugleich weltfremd sie selbst in dieser Zeit war. „Watermelon Moonshine“ ist der zweite Song, der von „Bell Bottom Country“ zu hören ist — und der Nachfolger ihrer Single „Heart like a Truck„, ein Lied, das ROLLING STONE als „so robust wie sein Titel“ und gerade die Top-40-Country-Radiocharts nach oben klettert und unter anderem in den US-Shows NBC’s TODAY und The Tonight Show Starring Jimmy Fallon präsentiert wurde. Das neuste Video gibt es zum Song „Live Off„. 

Der „absolute Star von Morgen“ ist außerdem Teil der fünften Staffel der Hit-Show „Yellowstone“. Lainey übernimmt in der Serie die Rolle der Abby, ein Charakter, den Serienmacher Taylor Sheridan der Sängerin auf den Leib schneiderte. In der Show wird Lainey auch von ihr geschriebene Musik präsentieren.
US-Fans können Lainey auf der „Ain’t Always The Cowboy“-Tour mit Jon Pardi und Hailey Whitters bewundern.
Weitere Informationen über die „redneck warrior princess“ (Saving Country Music) findet man auf www.laineywilson.com und auf Instagram, TikTok, Twitter and Facebook.
Pressestimme zum letzten Album:
sounds-of-south.de: „Lainey Wilson beweist mit „Sayin‘ What I’m Thinkin’“ eindrucksvoll, warum sie von Music Row oder Strings & Spurs zu den kommenden großen Künstlern in 2021 proklamiert wird. Ein überaus gelungenes Debüt, dessen Ausführungen man sofort gerne zuhört.“
Osnabrücker Nachrichten: „12 Lieder – angenehmer Sound, tolle Stimme, kurzweilig!“

Lainey Wilson in Sounds Of South

Joanne Shaw Taylor veröffentlicht das erste Video „Just No Getting Over You (Dream Cruise)“ aus ihrem neuen Studioalbum „Nobody’s Fool“

Joanne Shaw Taylors neues, wegweisendes Studioalbum “Nobody’s Fool”, aufgenommen im Sunset Sound in Los Angeles, erscheint weltweit am 28. Oktober auf Bonamassas KTBA Records und wurde von Joe Bonamassa und Josh Smith produziert. Es featured Joe Bonamassa bei „Won’t Be Fooled Again“, Gitarristin Carmen Vandenberg (Bones UK) bei „Figure It Out“, Cellistin Tina Guo bei „Fade Away“ und Musiklegende Dave Stewart bei einer Coverversion des Eurythmics-Klassikers „Missionary Man“. Das Album kann ab sofort vorbestellt werden.
Die erste Single aus dem Album, „Just No Getting Over You (Dream Cruise)“, wurde bereits veröffentlicht und kann unter https://ktbarecords.com/streaming/jst/justno/ gestreamt und heruntergeladen werden.
Joanne, in England geboren und aufgewachsen, wurde im Alter von 16 Jahren von der Musikikone Dave Stewart von den Eurythmics entdeckt. Von Anfang an hob sich Joanne durch ihr unglaubliches Gitarrenspiel und ihre unverwechselbare, soulige Stimme vom Rest der Masse ab.
“Nobody’s Fool” ist ihr bisher persönlichstes Album. Joannes Texte legen Liebe, Verlust und den Wunsch, sich von der Vergangenheit zu befreien, in Form von eingängigen Hooks und ansteckenden Gitarrenriffs dar.
Ihr Gesangsstil, ihr kompositorisches Können und ihre Gitarrenkünste nehmen den Hörer mit auf eine Reise in die Trümmer von Liebe und zurück ins Licht der Hoffnung und Erlösung. Mit “Nobody’s Fool” betritt Joanne Neuland, das als Retro-Pop mit modernem Charakter beschrieben werden kann, aber dennoch die Emotionen ihrer Blues-Wurzeln in sich birgt.
„Der Titelsong eröffnet das Album und sorgt für die richtige Stimmung mit Joannes charakteristischem heiserem, gefühlvollem Gesang, der von kraftvollen Gitarrenlinien untermalt wird“, so das Guitarist Magazine. Joanne hat fast alle Songs auf dem Album selbst komponiert, mit Ausnahme von „Missionary Man“, das von Annie Lennox und Dave Stewart von den Eurythmics stammt.
Ausserdem wurde „New Love“ in Zusammenarbeit mit Josh Smith, Calvin Turner und Dylan Altman geschrieben, „Then There’s You“ mit James House, „Fade Away“ mit Sharon Corbitt und „The Leaving Kind“ zusammen mit Joe Bonamassa, Leslie Satcher und Beth Nielsen-Chapman (Willie Nelson, Sheryl Crow, Bonnie Raitt).
In Deutschland erscheint das Album via Roughtrade/ Good To Go und ist erhältlich als CD, Vinyl und digital
Das Video zu „Just No Getting Over You (Dream Cruise)“ sieht man hier.

Joanne Shaw Taylor in Sounds Of South

Larkin Poe in Late-Night-TV-Show „Inas Nacht“

Larkin Poe sind morgen und Samstag in der Late-Night-TV-Show „Inas Nacht“ in der ARD zu sehen. Late-Night-Show mit der Entertainerin, Sängerin und Moderatorin Ina Müller und nach Müllerin Art: Statt Live-Show mit großer Bühne, Big-Band, Schreibtisch und viel Tamtam ist der Schauplatz von „Inas Nacht“ eine winzige Hamburger Hafenkneipe mit aberwitzig wenig Zuschauern, dafür umso mehr Talk, Musik und Comedy.
Die Sendezeiten sind am 15.9. um 23.35 Uhr und am 17.9. um 23.40 Uhr in der ARD und als Gäste sind u.a. Larkin Poe dabei. Megan und Rebecca Lovell performen im ganz kleinen Set den Track „Bleach Blonde Bottle Blues“.

Larkin Poe in Sounds Of South

Black Stone Cherry und The Georgia Thunderbolts zusammen auf Tour

Nach der Veröffentlichung von Live From The Royal Albert Hall… Y’All, kehren Black Stone Cherry im nächsten Monat für eine 18-tägige Tournee nach Europa zurück. Tourstart ist am 12. September in Deutschland, außerdem spielen sie noch in den Niederlande, Norwegen, Schweden, Dänemark, Österreich, Ungarn, Italien, der Schweiz, Spanien und Frankreich. Unterstützt werden sie von den aufstrebenden Südstaaten-Rockern The Georgia Thunderbolts.
Black Stone Cherry sagen über ihre Rückkehr auf Tour: „Wir sind überglücklich, endlich wieder in Europa zu touren!“ so die Jungs von Black Stone Cherry. „Und wir sind absolut begeistert, dass wir unsere großartigen Freunde The Georgia Thunderbolts mitbringen können! Eine garantierte Nacht voll ass kicking Rock’n’Roll!“

Die aufstrebenden jungen Südstaaten-Rocker The Georgia Thunderbolts werden zum ersten Mal in Europa auf Tournee gehen. Live hat sich die Band ihre Sporen bereits bei den The Kentucky Headhunters, Blackberry Smoke, Tyler Bryant & The Shakedown, Atlanta Rhythm Section, Molly Hatchet, The Cadillac Three und Deep Purple verdient. Ihr Debütalbum ‚Can We Get A Witness‘ veröffentlichten die Jungs bereits im vergangenen Jahr und konnten mit den Auskopplungen „Looking For And Old Friend“, „Lend A Hand“ und „So You Want To Change the World“ bereits erste Achtungserfolge feiern..
Riley Couzzourt, der Gitarrist der Thunderbolts, sagt über die Tour: „Wir möchten unseren Freunden und Brüdern Black Stone Cherry ein riesiges Dankeschön für diese wunderbare Gelegenheit aussprechen, das sie uns mit auf diese Europatournee nehmen. Viele von euch haben die Bolts aus der Ferne unterstützt, und wir können es kaum erwarten, für euch zu spielen und neue Freunde zu finden. Let’s rock Europe!“ Frontmann TJ Lyle sagte außerdem: „Die Tour mit Black Stone Cherry auf dem europäischen Festland wird ein großer Spaß werden! BSC haben uns vor vielen Monden unter ihre Fittiche genommen, und wir sind nicht nur Freunde, sondern eine Familie geworden. Unsere erste EU-Tour mit ihnen zu machen, ist etwas, wovon wir bisher nur geträumt haben, und wir sind super dankbar. Es wird großartig werden.“
Black Stone Cherry und The Georgia Thunderbolts werden die gute Zeit des Südstaaten-Rocks nach Europa bringen, und das gleich tonnenweise… Macht euch bereit dafür.
Karten für die Shows gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen oder direkt über die Band Homepage: www.blackstonecherry.com
Termine:
12.09. Köln – E-Werk
14.09. Hamburg – Markthalle
21.09. Berlin – Metropol
22.09. A-Wien – Arena
24.09. München – Tonhalle
27.09. CH-Zürich – Komplex 457
28.09. Stuttgart – LKA Longhorn

Black Stone Cherry in Sounds Of South
The Georgia Thunderbolts in Sounds Of South

JIMMY HALL veröffentlicht die erste Single „Jumpin‘ For Joy“ aus seinem neuen Album

Der legendäre Sänger Jimmy Hall kündigt die Veröffentlichung seines neuen Albums Ready Now an – sein erstes neues Soloalbum mit Originalmaterial seit 2007. Die erste Single und der Titeltrack „Jumpin‘ For Joy“ erschien just und kann HIER gekauft und gestreamt werden. Das offizielle Video zur neuen Single gibt es HIER zu sehen.
Jimmy Hall erlangte zunächst als Leadsänger, Saxophonist und Mundharmonikaspieler der Band Wet Willie aus Mobile (Alabama) Bekanntheit. Sein einzigartiger, vom R&B beeinflusster Rock’n’Roll und seine Bühnenpräsenz verhalfen dem Song der Gruppe “Keep on Smilin’“ 1974 zu einem Platz in den Top 10 der Billboard Single-Charts.
Nach sieben Alben bei Capricorn Records wechselte Wet Willie zu Epic Records und veröffentlichte die Singles “Street Corner Serenade” und “Weekend”. Beide Singles erreichten die US Top 40 und fünf weitere Songs wurden in den Billboard Top 100 platziert.
Joe Bonamassa und Josh Smith produzierten mit Jimmy ein Album, das vollgepackt ist mit unvergesslichen Songs und Performances. Ready Now ist ein wichtiges Statement in einer Karriere voller Höhepunkte, die bis zu Jimmys Arbeit mit der legendären Southern Rock Band Wet Willie zurückreichen. Jimmys Gesang, Mundharmonikaspiel und sein Songwriting waren noch nie stärker und fokussiert wie bei diesem Album, das seine Karriere sicher weiter prägen wird.
Unterstützt von einer erstklassigen Band, zu der Joe Bonamassa, Josh Smith, der legendäre Keyboarder Reese Wynans, der Bassist Michael Rhodes und der Schlagzeuger Greg Morrow gehören, kann sich Hall voll und ganz auf die Songs und Auftritte konzentrieren. Das gilt insbesondere für den Song “Dream Release”, den er zusammen mit seinem Sohn Ryan Hall über seine lebenslange Freundschaft zu Gregg Allman geschrieben hat.
Joe Bonamassa hat fünf Songs auf dem neuen Album mitgeschrieben und spielt unvergessliche Gitarrensoli bei “Jumpin’ For Joy”, “Risin’ Up”, “Holding On For Dear Love”, “A Long Goodbye” and “Will You Still Be There”.
Co-Produzent Josh Smith spielt auch ein exquisites Gitarrensolo bei dem Song “Girl’s Got Sugar”.
Das Album enthält außerdem spezielle Gastauftritte der legendären Gitarristen Warren Haynes und Jared James Nichols. Haynes spielt ein Slide-Gitarrensolo auf dem Titeltrack “Ready Now”. Das offizielle Video kann man hier ansehen.
„READY NOW“ erscheint am 16. September 2022 via KTBA Records.

Hattrick der Bandgeschichte von ZZ Top mit Platz #3 in den offiziellen deutschen Albumcharts!

Am 22. Juli erschien mit RAW ein neues Album der Originalbesetzung von ZZ Top – Billy F Gibbons, Frank Beard und Dusty Hill – Und schaffte damit den Hattrick: Nach AFTERBURNER (1985) und ANTENNA (1991) steigt jetzt auch RAW auf Platz 3 der deutschen Album Charts ein!
Das über Shelter Records/BMG veröffentlichte Album wurde in der Gruene Hall in Texas aufgenommen, in Verbindung mit dem GRAMMY-nominierten Dokumentarfilm ZZ Top: That Little Ol‘ Band from Texas. Der Regisseur des Films, Sam Dunn, suchte nach einer Möglichkeit, visuell zu vermitteln, wie die Band in ihrer Anfangszeit Alben aufnahm, bei denen alle drei Mitglieder zur gleichen Zeit im selben Raum waren.
In den Liner Notes des neuen Albums beschreiben Gibbons und Beard die „RAW“-Sessions wie folgt: „…es war auf eine sehr reale Weise eine Rückkehr zu unseren Wurzeln. Nur wir und die Musik – kein tausendköpfiges Publikum, keine Imbissstände, keine geselligen Zusammenkünfte auf Parkplätzen, keine Phalanx von Tourbussen. Nur wir und die Musik. Wir wussten sofort, dass es etwas ganz Besonderes war, dass wir alle zur gleichen Zeit am gleichen Ort waren, und welche Bedeutung dahinter steckte!“
Mit diesem Link kann man reinhören: https://lnk.to/ZZTopRAW

ZZ Top in Sounds Of South

Das Grammy-nominierte Schwesternduo Larkin Poe veröffentlicht heute den Titelsong „Blood Harmony“ ihres neuen Albums

Larkin Poe haben heute „Blood Harmony“ veröffentlicht, das ab sofort bei allen Streaming-Diensten erhältlich ist. Der glühende Titelsong ihres kommenden sechsten Studioalbums wird von einem offiziellen Musikvideo begleitet, das heute auf YouTube Premiere feierte. Das Album „Blood Harmony“ erscheint am Freitag, 11. November, über Larkin Poes eigenes Label Tricki-Woo Records. Vorbestellungen sind ab sofort möglich, einschließlich einer limitierten Edition von magentafarbenem Vinyl, CD, Kassette und mehr.
„Der Titeltrack „Blood Harmony“ entstand, nachdem Megan, unsere Mutter und ich Ruth Ozekis „A Tale for the Time Being“ gelesen hatten, in dem es darum geht, wie wir den Lauf der Zeit wahrnehmen“, sagt Rebecca Lovell. „Es war einfach so schön, dass wir alle drei das gleiche Buch gelesen haben und dann darüber reden konnten, wie es mit unserer Liebe zueinander und unserer Liebe zur Musik zusammenhängt. Von allen Songs, die ich je geschrieben habe, bin ich besonders stolz auf diesen; ich kann es kaum erwarten, ihn mit unserer ganzen auserwählten Familie auf der Tournee laut zu singen.“
„Blood Harmony“ wurde diesen Frühling mit dem wilden Track „Bad Spell“ angekündigt. „Bad Spell“ – das Rebecca Lovell als „weibliche Antwort“ auf den Screamin‘ Jay Hawkins-Klassiker „I Put a Spell on You“ beschreibt – wurde von der Kritik auf der ganzen Welt bejubelt. Americana-UK lobte den „Lederjacken-Swagger“ und fügte hinzu: „Dieser heftige Bluesrock-Barnburner von Larkin Poe erinnert an die Rocker der 70er Jahre, die durch die Arena stolzieren, und an die erste Welle des britischen Blues in den 60er Jahren.“ „Rebecca liefert einige monumentale Riffs auf dem Stück“, schrieb Guitar World, „und ihre Schwester Megan fügt dem Bild einige versengende Lap-Steel-Statements hinzu.“ Das Video dazu kann man HIER streamen/ downloaden.
Das neue Album bestätigt erneut die starke Musikalität des in Nashville ansässigen Duos. Larkin Poe gelten als eine wesentliche Kraft bei der Gestaltung der Identität des Southern Rock’n’Roll und hauchen dem Genre mit einer zukunftsorientierten Perspektive und weiblicher Stärke neue Energie ein. Das neue Album wurde gemeinsam mit dem texanischen Musiker Tyler Bryant, der mit Rebecca verheiratet ist, produziert. Im Gegensatz früheren Alben wie „Self Made Man“ (2020) sind Larkin Poe von der in sich geschlossenen Herangehensweise abgekehrt. Megan ist bei Larkin Poe für den Harmoniegesang, die Lap Steel und die Resonatorgitarre zuständig, Rebecca für die Gitarre und die Tasten. Außerdem haben die beiden Mitglieder ihrer langjährigen Liveband hinzugezogen, darunter Schlagzeuger Kevin McGowan und Bassist Tarka Layman.
Hauptsächlich in Rebeccas und Tylers Heimstudio aufgenommen ist das Ergebnis ein elektrisierendes neues Werk, das die feurige Vitalität, die sie auf ihren Touren rund um den Globus an den Tag legen, voll zur Geltung bringt. Auf „Blood Harmony“ verleihen Larkin Poe ihren Songs gleichermaßen gefühlvolle Sensibilität und mitreißende Wildheit. „Wenn man seinen eigenen Sternen folgt, weiß man nie genau, wo man landet.“, sagen Larkin Poe. Der Norden auf unserem Kompass ist einzigartig für uns und indem wir diesem Norden kompromisslos gefolgt sind, haben wir die auf der Reise unseres Lebens die Welt umrundet. Und es fühlt sich immer noch so an, als wäre das erst der Anfang. ‚Blood Harmony‘ ist ein kreativer Schritt, auf den wir stolz sind, ihn gemeinsam als Schwestern gegangen zu sein. Diese Songs sind in einem süßen Teil unserer Herzen gewachsen und wir hoffen, dass sie Schönheit bringen.“
„BLOOD HARMONY“ erscheint am 11. November über das bandeigene Label Tricki Woo-Records.

Larkin Poe in Sounds Of South

The BossHoss veröffentlichen die erste Single „Dance The Boogie” aus ihrem neuen Studioalbum

The BossHoss are back with a big Bang! Die Berliner 21st Century Cowboys präsentieren sich so modern und energiegeladen wie nie zuvor -als Appetizer auf ihr neues Album veröffentlichen die Jungs um Boss Burns und Hoss Power mit der Single „Dance The Boogie“ jetzt schon einen ordentlichen Dancefloor-Kracher. Funky Studio 54-Vibes gepaart mit steil nach vorne gehendem BossHoss-Wumms, befördern müde Beine direkt in den High-Voltage-Duracell-Modus: Shake your booty and dance The BossHoss-Boogie! Die Single-Auskopplung ist damit ein verdammt heißer Vorbote auf das 10. Studioalbum, dass den funkensprühenden Titel „Electric Horsemen“ trägt und im Frühjahr 2023 erscheinen wird.
„Dance The Boogie“ ist hier zu streamen/ downzuloaden: umg.lnk.to/DanceTheBoogie und das Video sieht man HIER.

Einzige Show der Melodic Rock-Kultband FM in NRW am 10. Mai 2022 im Oberhausener Resonanzwerk!

FM wurde 1984 in London, England, gegründet. In den nächsten 12 Jahren festigten sie ihre Position an der Spitze des britischen Melodic Rock und tourten mit Größen wie Foreigner, Gary Moore, Status Quo und Bon Jovi auf ihrer „Slippery When Wet“-Tour, um Veröffentlichungen wie ihr Debüt INDISCREET von 1986, das Album TOUGH IT OUT von 1989, TAKIN‘ IT TO THE STREETS von 1991, APHRODISIAC von 1992 und ihr „letztes“ Album DEAD MAN’S SHOES von 1995 zu promoten. 2007 wurden FM dazu überredet, für einen einmaligen Headline-Auftritt beim Firefest IV in Nottingham auf die Bühne zurückzukehren. Der begeisterte Empfang, den sie von den Fans erhielten, führte dazu, dass FM die Entscheidung trafen, ein neues Album aufzunehmen und im März 2010 veröffentlichten sie ihr mit Spannung erwartetes sechstes Studioalbum METROPOLIS. Seitdem haben FM nicht mehr aufgehört! Headline-Touren in UK und in Übersee, Special-Guest-Slots auf Tour mit Foreigner, Journey, Thin Lizzy, Heart, Saxon und Skid Row und Festivalauftritte wie Download, Sweden Rock, Graspop und Ramblin‘ Man Fair. Wenn sie nicht gerade auf Tournee sind, sind FM fleißig im Studio und haben seit 2013 die Alben ROCKVILLE und ROCKVILLE 2, 2015 HEROES AND VILLAINS und 2018 ATOMIC GENERATION sowie INDISCREET 30 – eine neu aufgenommene Version ihres Debütalbums – und die Live-CD/DVD THE ITALIAN JOB veröffentlicht. Am 22.05.20 wurde FMs zwölftes Studioalbum SYNCHRONIZED über Frontiers Music S.r.l. veröffentlicht, bevor dann am 09.04.21 ihr neuestes Werk TOUGH IT OUT LIVE erschien.
Besetzung: Steve Overland – Gesang, Merv Goldsworthy – Bass, Pete Jupp – Schlagzeug, Jem Davis – Keyboards, Jim Kirkpatrick – Gitarre. Es sind momentan noch ausreichend Karten zu haben. Support ist Edge Of Forever. Sounds Of South wird in gewohnter Weise vom Gig berichten!

Grammy-Verleihung in Las Vegas

Die jährliche Veranstaltung zur Verleihung der Grammy Awards fand am 03./04. April erstmals in Las Vegas statt. Zum 64. Mal wurden die begehrten Musikpreise in den unterschiedlichen Kategorien vergeben. Die Country-Szene konnte in den allgemeinen Bereichen, Bester Song, Bestes Album und Beste Aufnahme des Jahres keinen Award abräumen, obwohl Brandi Carlile bzw. Olivia Rodrigo nominiert waren. In den eigentlichen Country-Kategorien war wieder einmal Chris Stapelton „Meister aller Klassen“ und erhielt für das Beste Album („Starting Over“), den Besten Song („Cold“) sowie die Beste Solo-Performance mit „You Should Probably Leave“ gleich drei Auszeichnungen. Der seit langen Jahren überaus erfolgreiche Stapelton ist dabei nicht nur für seinen Soul-Country Sound inzwischen stilprägend, sondern auch durch viele Duett-Aufnahmen, u.a. mit Adele, Pink, H.E.R. oder Morgan Wallen, ein gefragter Begleiter.
Der Banjo-Virtuose Bela Fleck, der in den Jahren 1995 bis 2016 bereits 15 Grammys gewonnen hat, wurde für „My Bluegrass Heart“, dem besten Bluegrass Album, mit der beliebten Trophäe belohnt. Fleck spielte z.B. 2004 ebenfalls das Banjo auf dem offiziellen Fußball-EM-Song „Forca“ von Nelly Furtado. Die Kategorie, für das Beste Folk-Album, konnten Rhiannon Giddens und Francesco Turisi mit „They’re Calling Me Home“ für sich entscheiden. Der im Corona-Quarantäne Domizil Irland entstandene Longplayer des US-italienischen Singer/Songwriter Duos, findet seine musikalische Ausrichtung dementsprechend in einer Mischung aus weltmusikalischen, keltisch beeinflussten Folk-Country-Songs. Last but not least: als Beste Neue Künstlerin war Olivia Rodrigo, die auch dem Country-Genre zugerechnet wird und die in den USA aus Disney-Serienfilmen sehr bekannt ist, außerdem bei den Grammy Awards doch noch erfolgreich.

Brandi Carlile in Sounds Of South
Chris Stapleton in Sounds Of South
Morgan Wallen in Sounds Of South

Joe Bonamassa – LIVE IN CONCERT 2022

“Niemand in der Bluesrock-Szene spielt mit so viel Leidenschaft und Talent und gleichzeitig mit so viel Ehrerbietung vor denen, die vor ihm auf der Bühne standen. Niemand hat so viel Hingabe für sein Handwerk wie Joe Bonamassa!“, schreibt das Classic Rock Magazin UK.
Auf Grund der Coronamaßnahmen mußte der Blues-Rock Star seine für Mai 2020 geplante Tournee absagen. Nun fast genau 2 Jahre später startet der Amerikaner einen neuen Anlauf. Im Gepäck wird er sein neues Album ‚Time Clocks‘ haben, welches am 29. Oktober 2021 auf den Markt kam und sich ganze 9 Wochen in den deutschen Top 100 Albumcharts halten konnte.
Bereits vor einigen Jahren startete der US amerikanische Blues Musiker Joe Bonamassa einen einzigartigen Triumphzug durch Europas größte Hallen. Nach einer zweijährigen Zwangspause wird dieser nun 2022 mit Auftritten in Saarbrücken, Berlin, Frankfurt, Hannover und Düsseldorf fortgesetzt. Mit einer neuen Auflage seiner Konzertreihe ‚Live In Concert‘ kommt der Blues Rock Star im April/Mai 2022 wieder nach Deutschland.
Sein letztes Studiowerk ‚Time Clocks‘, welches Ende Oktober 2021 erschien, erreichte wie schon seine drei Vorgänger die Top 5 der deutschen Album Charts und konnte sich auf Platz 3 gleich hinter Helene Fischer und Ed Sheeran behaupten. In Deutschland wurde Bonamassa bereits 3mal mit Gold ausgezeichnet und 24 Mal erreichte Joe Bonamassa die Spitze der Billboard Blues Charts, öfter als jeder andere Künstler vor ihm.
Seine Deutschland Tourneen gerieten in den letzten Jahren zu einem Triumphzug des Blues Rock. Im Juni erschien sein neues Live Album ‚Now Serving Royal Tea: Live from the Ryman‘, welches ebenfalls in die Top 5 Albumcharts einstieg und am Silvestertag 2021 von 3sat im Rahmen der Pop Around The Clock Serie ausgestrahlt wurde.
Die Bühne ist der perfekte Ort für Joe Bonamassa. So konnte er es auch kaum erwarten Ende Juli 2021 endlich wieder auf große U.S. Tour zu gehen. Seine deutschen Fans müssen sich indes noch etwas gedulden. Mit dem für ihn typischen Outfit und der Sonnenbrille wird er weiterhin durch die Welt touren und sein Erbe als einer der größten Gitarristen unserer Zeit weiter ausbauen.
Spaß und Leidenschaft, Professionalität und Visionen, dies alles bringt der Grammy-nominierte Superstar des zeitgenössischen Bluesrocks scheinbar mühelos unter einen Hut. Live in Concert sowie auf Tonträgern begeistert Bonamassas charismatische Stimme, sein feuriges Gitarrenspiel und sein facettenreiches Songwriting.
Im April/Mai 2022 kommt der New Yorker endlich wieder nach Deutschland.
LIVE IN CONCERT 2022-Termine:
26.04.2022 Hannover – Swiss Life Hall
27.04.2022 Saarbrücken – Saarlandhalle
29.04.2022 Frankfurt – Jahrhunderthalle
01.05.2022 Berlin – Verti Music Hall
03.05.2022 Düsseldorf – Mitsubishi Electric Halle

Joe Bonamassa in Sounds Of South

Der „Boss“ verkauft Medien- und Songrechte an Sony-Music Entertainment

Die Meldungen über einen „Big Deal“ im Music-Business wurden vor einigen Tagen übereinstimmend von „Billboard“ und der „New York Times“ verbreitet: Bruce Springsteen hat seine Song- und Medienrechte für 500 Millionen Dollar (rd. 440 Millionen Euro) an Sony veräußert. Der angeblich Mitte Dezember geschlossene Vertrag enthält danach den höchsten Kaufpreis für die Musikrechte eines einzelnen US-Künstlers.
Der 72-jährige Songwriter und Bandleader aus New Jersey begibt sich damit in die besondere Reihe anderer, erfolgreicher Rockmusiker, u.a. Bob Dylan, Neil Young und Paul Simon, die bereits ähnliche Vereinbarungen eingegangen sind. Gut 50 Jahre nach dem Beginn seiner Karriere konnte Springsteen, der mit 20 Grammys und einer Vielzahl von Awards und Musikpreisen ausgezeichnet wurde, seine Sonderstellung im Rockmusik-Bereich erneut behaupten. Auch auf anderer Ebene ist der Boss wieder mal erfolgreich: zusammen mit Barack Obama steht die Buchveröffentlichung „Renegades Born In The USA“ bei uns im Spitzenbereich der Bestsellerlisten.
Fast zur „Feier“ des Vertragswerks mit Sony trat der Boss am 13. Dezember 2021 auf einer Wohltätigkeitsveranstaltung der Keswell School in New York auf, u.a. begleitet von Steve Earle, Willi Nile und Rosanne Cash und nach 4 Jahren erstmals wieder an der E-Gitarre vor Publikum: wie immer energiegeladen, fit und Tournee-bereit!

Bruce Springsteen in Sounds Of South

Grammy Awards: Nominierte:

Die jährliche Live-Veranstaltung zur Verleihung der Grammy-Awards ist einer der absoluten Höhepunkte im US-Music-Business und international ein großes TV-Ereignis. Die Show wird am 31.1.2022 in Los Angeles, Kalifornien, stattfinden und mit Bekanntgabe der nominierten Künstler beginnt schon jetzt die Spekulation über die jeweiligen Preisträger. Im Folgenden wird hauptsächlich auf Nominierte aus dem erweiterten Country-Genre Bezug genommen.
In der Kategorie 1 „Aufnahme des Jahres“ ist u.a. Brandi Carlile mit ihrem Song „Right On Time“ in Konkurrenz mit dem neuen Abba-Titel. Beim „Album des Jahres“ wurde Taylor Swift mit ihrem Pop-Country-Werk „Evermore“ nominiert und tritt z.B. gegen Billie Eilish an. Für den „Song des Jahres“ wurde Brandi Carlile sogar 2 Mal ausgewählt, mit „Right On Time“ und im Duett mit Alica Keyes („A Beautiful Noise“) konkurriert sie u.a. gegen Ed Sheeran. Für den Bereich „Bester neuer Künstler“ wird mit Jimmie Allen lediglich ein Country-Musiker aufgeboten. Die Kategorie 7 „Bestes Traditional Pop-Gesangs-Album“ verzeichnet hingegen mit Willie Nelson („That’s Life“) und Dolly Parton („A Holly Dolly Christmas“) immerhin zwei altgediente Country-Ikonen in der Nominierung.
Als “Bester Country-Song” stehen „Camera Roll“ von Kacey Musgraves, „Better Than We Found It“ von Maren Morris, „Cold“ von Chris Stapelton, „Country Again“ von Thomas Rhett, „Fancy Like“ von Walker Hayes, sowie „Remember Her Name“ von Mickey Guyton auf der Liste. In der Kategorie “Bestes Country-Album” sind „Starting Over“ (Chris Stapelton), „The Ballad of Dood & Juanita“ (Sturgill Simpson), „The Marfa Tapes“ (Miranda Lambert, Jack Ingram & Jon Randall), „Remember Her Name” (Mickey Guyton) und „Skeletons“ (Brothers Osborne) in der engeren Auswahl.
Das „Beste Americana Album“ wird aus den folgenden LPs ermittelt: „Stand for Myself“ von Yola, „Outside Child“ von Allison Russel, „Native Sons“ von Los Lobos, „Left Over Feelings“ von John Hiatt with The Jerry Douglas Band, „Downhill From Everywhere“ von Jackson Brown. Ob die Live-Übertragung der Grammy-Awards 2022 auch bei uns die gebührende Sendezeit erhält, wurde bisher nicht bekannt gegeben.