Musiknachrichten

TOTO und THE PLAYERS CLUB/MASCOT LABEL GROUP kündigen weltweite Veröffentlichung von ‘WITH A LITTLE HELP FROM MY FRIENDS’ für den 26.06.2021 an!

TOTO und The Players Club / Mascot Label Group kündigen die weltweite Veröffentlichung von „With A Little Help From My Friends“ für den 25. Juni 2021 an. Die Aufzeichnung fängt eine besondere Nacht vom 21.11.2020 ein, als Steve Lukather, Joseph Williams und David Paich mit dem neuen Toto Line-Up für ein globales Streaming Event in Los Angeles auftraten. Zu Lukather, Williams und Paich gesellten sich für dieses nächste Kapitel ihrer unauslöschlichen Geschichte die neuen Bandmitglieder Bassist John Pierce (Huey Lewis and The News), Schlagzeuger Robert „Sput“ Searight (Ghost-Note / Snarky Puppy) und Keyboarder / Background-Sänger Steve Maggiora (Robert Jon & The Wreck), der Keyboarder Dominique „Xavier“ Taplin (Prince, Ghost-Note) und der Multi-Instrumentalist und Sänger Warren Ham (Ringo Starr). Dies markiert die fünfzehnte Inkarnation von TOTO, unter Berücksichtigung der Bandmitglieder oder Sidemen, die hinzukamen oder ausschieden.
Mit „Till The End“ gibt es hier den ersten Ausschnitt des Videos bei YouTube.
Neben der LP Version sind auch eine CD/DVD oder CD/Blu-ray Version erhältlich.
Die Trackliste enthält “Till The End”, “Hold The Line”, “Pamela,” “Kingdom of Desire”, “White Sister”, “You Are The Flower”, “I Won’t Hold You Back”, “Stop Loving You”, “Home Of The Brave”, “Rosanna” und “With A Little Help From My Friends.” Auf der DVD und Blu-ray ist neben dem Auftritt eine Dokumentation zu sehen in der alle Mitglieder der aktuellen Besetzung zu Wort kommen.„With A Little Help From My Friends“ wurde von Joseph Williams produziert und das Videomaterial wurde ebenfalls von ihm geschnitten. Der langjährige Front-of-House-Techniker der Band, Ken Freeman, kümmerte sich um die Audioaufnahmen und mischte das Material für diese Veröffentlichung.

Quinn Sullivan markiert mit ‘Wide Awake’ einen kreativen Wendepunkt

Quinn Sullivan schlägt mit der Veröffentlichung seines neuen Albums „Wide Awake“, das am 4. Juni über die Mascot Label Group erscheint, ein neues Kapitel seiner bereits beeindruckenden Karriere auf. Der erst 22-jährige Sänger, Songwriter und Gitarrist ist bereits um die Welt getourt, hat mit den größten Rocklegenden zusammengearbeitet und wahrhaft atemberaubende Fähigkeiten als Gitarrist entwickelt. Im Video zu „How Many Tears“ ist aber auch zu sehen, das Sullivan in letzter Zeit gelernt hat vor allem mit Stift und Papier zu arbeiten. Es ist der nächste Schritt für den ehrgeizigen Musiker mit ständigem Blick in die Zukunft, der Sullivans Entwicklung in das Singer-Songwriter-Genre markiert, während er seine Gitarrenbeherrschung immer noch effektiv hervorhebt. „Gereift und im Besitz seiner Worte … kehrt Sullivan mehr als Singer-Songwriter denn als verlorener Gitarrist zurück“, so American Songwriter in einer exklusiven Premiere. „Sullivan hat sein Handwerk neu auf das Songwriting ausgerichtet.“
‚“How Many Tears“ spiegelt wider, wie ich damals in der Highschool über Liebe und Beziehungen dachte“, so Quinn. „Ich habe in dieser Zeit über mich selbst nachgedacht und gesehen, dass so viele Jungs Mädchen so schrecklich behandeln, dass ich nie verstanden habe, warum die Mädchen immer diesen Typen hinterherlaufen. Ich hatte vorher noch nie einen Song über dieses Thema geschrieben, aber es fühlte sich einfach ehrlich an und kommt von einem sehr realen und echten Ort, weshalb es auch einer meiner Lieblingssongs auf dem neuen Album ist. Trevor Banks, der bei dem Video Regie führte, schlug vor, eine Tänzerin zu engagieren, die zu dem Song tanzt, während ich ihn vortrage. Wir fanden schließlich Matilda Sakamoto, die die absolut perfekte Tänzerin für diese Rolle war. Sie brachte so viel Leben und Emotionen nicht nur in das Video, sondern auch in den Song.“
WIDE AWAKE ist auffallend frisch und repräsentiert den nächsten Schritt eines ambitionierten Musikers mit ständigem Blick in die Zukunft. „Mein neues Album zeigt wirklich, wie ich in den letzten Jahren als Künstler und als Mensch gewachsen bin. Ich habe das Gefühl, dass ich endlich neues Terrain als Songwriter betrete und meinen Sound viel mehr entdecke. Wie die meisten Künstler will man immer lernen, sich weiterentwickeln und wachsen, und Oliver Leiber war der perfekte Produzent und musikalische Partner, um mit ihm zu arbeiten. Für mich überbrückt ‚Wide Awake‘ die Lücke zwischen mir als Gitarrist, Sänger und Songwriter und verbindet alles in einem Album.“
Sullivan ist einer dieser seltenen Künstler, der schon immer älter klang, als er in Wirklichkeit ist. Seit über 10 Jahren tourt der junge Amerikaner durch die Welt und spielte an legendären Orten wie dem Madison Square Garden, dem Hollywood Bowl und dem RFK Stadium in Washington D.C., sowie auf dem indischen Mahindra Blues Festival, Eric Claptons Crossroads Guitar Festival und bereits drei mal beim Montreux Jazz Festival. Im Fernsehen war er u.a. in der Tonight Show With Jay Leno, Late Night With Jimmy Fallon, Conan O‘ Brian sowie zweimal bei Ellen DeGeneres zu sehen.
Während er sich in diese neue Kapitel begibt, ist Sullivans konstantes Credo Wachstum und Lernen. „Ich möchte meinen Wurzeln treu bleiben und von dort aus weitergehen“, sagt Sullivan. „Die Künstler, die mich dazu inspirieren, sind immer hungrig nach dem Neuen. Sie wiederholen sich nie. Sie wachsen einfach und werden immer einzigartiger – und das ist es, was ich für mich als Künstler ebenfalls anstrebe.“
Das erste Video zu „All Around The World” kann man hier sehen.

Quinn Sullivan in Sounds Of South

Ryan Adams “Wednesdays” ab 19.03.21 als physische Versionen erhältlich

Der Grammy-nominierte Künstler Ryan Adams veröffentlicht sein neues Album „Wednesdays“ physisch am 19.03.21. Es ist sein erstes Album seit drei Jahren und sein 17.tes Album insgesamt. Von Fans und Kritikern gleichermaßen jetzt schon gelobt, läutet dieses Album eine neue Ära für Adams ein. Durch eine Reise voller Liebe und Schmerz wird die komplexe Gefühlswelt von Ryan mit diesem Album erforscht und vertont.
Für Adams ist “Wednesday” der erste Teil einer Trilogie, und eine ‘back to basics songwriter experience’. Die Idee entstand schon vor einigen Jahren, bei der Arbeit zu einem anderen Album. Der produktive Singer-Songwriter konnte hier beim Komponieren die unendlichen Möglichkeiten von Klavier und Gitarre erforschen, seine Seele entblößen, die Erfahrung einfach passieren lassen und so annehmen wie sie war. Die Erzählungen sind persönlich und intim. Sein rauer, kraftvoller Gesang und seine brutal ehrlichen Texte werden in seinem eigenen, unnachahmlichen Stil präsentiert.
Über “Wednesday” sagt Adams: “Schwebezustand. Das ist es, was ein Mittwoch manchmal sein kann. Vielleicht ein Eingang. Vielleicht eine Brücke. Diese Platte, zwischen den Stapeln anderer Platten, die ich aus diesen zerbrochenen Teilen von mir gemacht habe, hat es nicht geschafft Staub anzusammeln. Es fühlte sich für mich so an, als ob sie raus wollte, nein, vielleicht raus musste. Während des Schreibens änderte sich die Bedeutung und selbst jetzt bin ich mir nicht so sicher, was sie sein könnte. Aber es ist an der Zeit loszulassen. Ich gebe diese Musik nun weiter an jeden, der sie braucht, mit Liebe und Demut, in der Hoffnung, dass jeder dadurch etwas Schutz in diesen stürmischen Zeiten findet.”
Adams wird als einer der talentiertesten Songwriter der Rockmusik gepriesen. Er wurde siebenmal für den Grammy nominiert, ist Produzent für Größen wie Willie Nelson, Jesse Malin und Jenny Lewis und arbeitet mit Künstlern wie Weezer, Fall Out Boy, America und vielen anderen zusammen.
“Wednesdays” wurde in New York City geschrieben und in Los Angeles von Ryan Adams, Beatriz Artola und Don Was produziert. Das erste Video aus dem Album gibt es zum Song “ I’m Sorry And I Love You”.
Fans können die CD und die erweiterte LP inklusive einer 7inch mit zwei Bonustracks Online bei den gängigen Händlern vorbestellen.

Ryan Adams in Sounds Of South

John Prine – Posthume Ehrung bei den Grammys

Der zu seinen Lebzeiten immer sehr bescheiden auftretende US-amerikanische Singer-Songwriter John Prine wurde bei der Grammy Awards Verleihung am 14.03.2021 in den Kategorien „Best American Roots Performance“ und „Best American Roots Song“ gleich zweimal ausgezeichnet. Die begehrten Awards bekam Prine, der im April 2020 an den Folgen einer Corona-Virus-Infektion verstarb, für den Song „I Remember Everything“.
John Prine gelang 1971 der Durchbruch mit seinem gleichnamigen Debut-Album. Enge Weggefährten und Förderer seiner Musik waren von Beginn an u.a. Kris Kristofferson und Bob Dylan. Prine, der durch seine sogenannten „Story-Songs“ berühmt wurde, erzählte in seinen Liedern überwiegend Geschichten aus dem Leben der US-amerikanischen Arbeiterschicht. Das gesellschaftliche Engagement war ein fester Bestandteil in John Prines Texten, wiederzufinden auch auf seinem letzten Studioalbum „The Tree Of Forgiveness“ aus dem Jahr 2018.
Bruce Springsteen würdigte den genialen Lyriker und Songschreiber als einflussreiches Vorbild, dessen humorvolle und selbstironische Songs gerne auch von anderen Künstlern gecovert wurden. Hierzu zählen u.a. Bob Dylan, Johnny Cash, Lynn Anderson, Jason Isbell, The Avett Brothers, um nur einige wenige zu nennen. John Prine wird durch seine Lieder vielen weiterhin in Erinnerung bleiben.

Ashley Monores neues Album „Rosegold“ erscheint am 30. April

Der GRAMMY-nominierte Nashville-Star Ashley Monroe kündigt ihr fünftes Studioalbum „Rosegold“ an, das am 30. April über Mountainrose Sparrow/Thirty Tigers erscheinen wird. Bereits veröffentlicht ist das Video zur ersten Single des Albums, „Drive“, die gemeinsam mit Niko Moon und Mikey Reaves geschrieben wurde, der auch den Song mit Monroe co-produzierte.
Das Album wurde in den letzten zwei Jahren geschrieben und aufgenommen und zeigt, wie Monroe ihren Sound in neue Richtungen treibt, indem sie breit gefächerte Gesangsharmonien über verträumte, synthetische Klanglandschaften und sinnliche, berauschende Beats legt. Anstatt Demos von Songs zu machen, hat Monroe das Album Song für Song aufgenommen und mitproduziert, indem sie Ideen in Schreibsessions einbrachte und ihre Kollaborateure einlud – Nathan Chapman (Taylor Swift, Needtobreathe), Mikey Reaves (Maren Morris, Needtobreathe), Jake Mitchell (Ashley McBryde, Luke Bryan), Jordan Reynolds (Maddie & Tae, Dan + Shay), Ben West (Maddie & Tae, Lady A) und den langjährigen Produzenten und Co-Autor Tyler Cain (der „Has Anybody Ever Told You“ zusammen mit Ashley geschrieben hat), um bei der Entwicklung und Produktion der kompletten Tracks im Studio zu helfen. Geboren in Knoxville, TN, sorgte Monroe schon als Teenager in Nashville für Aufsehen, als sie mit einem Notizbuch voller reifer, emotional ausgefeilter Songs in die Stadt kam. Als Tausendsassa arbeitete sie zunächst hinter den Kulissen und sang bei Sessions in Jack Whites Third Man Studios und schrieb Stücke, die auf Alben von Leuten wie Guy Clark, Carrie Underwood, Jason Aldean und Miranda Lambert erschienen. Monroe und Lambert gründetet 2011 zusammen mit Angaleena Presley das von der Kritik gefeierte Trio Pistol Annies, das ihr eine GRAMMY-Nominierung eibrachte. Eine weitere GRAMMY-Nominierung erhielt sie für ihr drittes Soloalbum „The Blade“.

Neues Steel Woods-Album zu Ehren ihres verstorbenen Gitarristen

Am 14. Mai wird die gefeierte Rockband The Steel Woods ihr mit Spannung erwartetes Album „All Of Your Stones“ (Woods Music/Thirty Tigers) veröffentlichen. Die dritte Veröffentlichung von The Steel Woods ist ihr bisher stärkstes und vielseitigstes Werk. Auf ihren Triumph folgte jedoch sofort eine Tragödie, als Mitbegründer und Frontmann Jason „Rowdy“ Cope am 16. Januar unerwartet im Schlaf verstarb. Die Ursache ist noch nicht geklärt. Der autobiografische Titelsong, der von Cope, Leadsänger Wes Bayliss und Jamey Johnson geschrieben wurde, ist ein inspirierender Song darüber, Negativität zu nutzen und etwas Positives daraus zu machen. Der Verlust von Cope hat die leidenschaftliche Fangemeinde der Band und die Musik-Community im Allgemeinen erschüttert. Der 42-jährige Gitarrist/Songwriter/Produzent wurde von vielen geliebt. Sein hervorragendes Spiel ist auf Alben von Künstlern wie The Secret Sisters, Lindi Ortega, The Oak Ridge Boys und Jamey Johnson zu hören, mit dem er neun Jahre lang zusammenspielte. Die überlebenden Mitglieder von The Steel Woods – Bayliss, Bassist Johnny Stanton und Schlagzeuger Isaac Senty – und Copes Familie trafen die schwierige Entscheidung, mit der Band weiterzumachen und das Album zu veröffentlichen. Jeder, der Cope kannte, weiß, dass es genau das ist, was er gewollt hätte. „All Of Your Stones“ wird als Tribut an das Herz, die Seele, die Liebe und die Vision dienen, die Jason „Rowdy“ Cope in The Steel Woods gesteckt hat. Das Album ist zweifelsohne sein magnum opus. Während The Steel Woods hart daran arbeiten werden, weiterzumachen, haben Cope und seine Bandkollegen nie heller geleuchtet als auf diesem letzten Dokument dieses Kapitels von The Steel Woods. Cope’s Musik und sein Geist werden weiterleben.

The Steel Woods in Sounds Of South

Todd Sniders neues Werk erscheint am 23. April

Todd Snider hat die „First Agnostic Church of Hope And Wonder“ – der Namensgeber für sein 19. Studioalbum, das am 23. April bei Aimless Records / Thirty Tigers erscheint – als ein Gotteshaus beschrieben, „das von einem fragwürdigen Prediger geleitet wird, dem seine Gläubiger langsam auf die Schliche kommen, der es aber durch die Hilfe Gottes schafft, sich auch dieser Situation herauszuwinden.“ Damit ist der Grundstein Sniders einzigartigen Schreibstil gelegt, der geprägt ist von respektlosen Humor und etwas verwobenen, aber ergreifenden Erzählungen. Im Fall der First Agnostic Church of Hope and Wonder (ein Konzept, das von Todds sonntäglichen Livestreams während der Pandemie abgeleitet wurde), kommt ein Großteil dieser Tiefgründigkeit in Form der Erinnerung an Freunde und Mentoren, die zu früh von uns gegangen sind. Der Sound zum Album, der als „funk in back and busking up front“ beschrieben wird, wurde von „etwas Eigenwilligem angetrieben, ohne Bezug zu anderen Platten… wir versuchten, Drum-Sounds und Grooves zu kreieren, die irgendwie Sinn machten.“ In dieser Hinsicht steht das neue Werk so einzigartig in der Musiklandschaft wie Snider selbst.

Todd Snider in Sounds Of South

John Hiatt und Jerry Douglas mit neuem Album und Video

Die elf Songs zum neuen Album wurden von Jerry Douglas produziert und im historischen RCA Studio B in Nashville, Tenn aufgenommen. „Leftover Feelings“ ist weder ein Bluegrass-Album noch eine Rückkehr zu Hiatts 1980er-Jahre-Tagen mit den Slide-Gitarren-Größen Ry Cooder und Sonny Landreth, sondern ein Treffen zweier amerikanischer Musik-Giganten in einer legendären Umgebung. Es gibt keinen Schlagzeuger, doch die Grooves sind tief und echt. Und während die Up-Tempo-Songs wie immer mit entzückenden Reimen und schlauen musikalischen Raffinessen gefüllt sind, inspiriert die einfühlsame Musikalität der Jerry Douglas Band Hiatt zu Darbietungen, die verblüffend verletzlich sind.
Anbei das Video zu „All The Lilacs In Ohio“.

John Hiatt in Sounds Of South

Naked Gypsy Queens aus Tennessee veröffentlichen ihre Debüt Single “Georgiana”

Die Naked Gypsy Queens könnten das neue Schwergewicht der modernen Renaissance des Rock’n’Roll werden. Mit “Georgiana” veröffentlichen sie nun ihren ersten Song und das offizielle Video dazu.
Ihre EP wird später im Laufe des Jahres via Mascot Records / Mascot Label Group veröffentlicht.
Mit der Veröffentlichung ihre Debüt-Single „Georgiana“ erhebt das aus Tennessee stammende Quartett Naked Gypsy Queens den Anspruch in die Riege der Schwergewichte der modernen Rock’n’Roll Renaissance genommen zu werden. Verwurzelt im Blues-Rock, zelebrieren die Jungs mit 2 Lead-Gitarristen in ihren Reihen, treibende Grooves den überlebensgroßen Sound ihrer Helden aus den 60er und 70er Jahren. Das Debüt Album der Band, welche erst kürzlich von Mascot Records unter Vertrag genommen wurde, soll Ende 2021 erscheinen.
Gegründet haben sich die Naked Gypsy Queens aus Franklin, TN auf der High School. Zunächst erspielten sie sich in ihrer Heimatstadt ein Publikum in dem sie Klassiker von den Rolling Stones, MC5, den Allman Brothers oder auch Pink Floyd coverten. Diese Einflüsse haben sie schließlich in ihre eigenen Songs einfließen lassen – ein Sound der originell, laut, aggressiv und mit überdimensionalen Hooks gefüllt ist.
Noch bevor die Bandmitglieder 20 Jahre alt waren, zogen sie aus um Nashville zu erobern und dort zu einem der wichtigsten Rock-Acts der Stadt zu werden.
Der Song Georgiana, der in Detroit mit Marlon Young, Al Sutton und Herschel Boone aufgenommen wurde, zeigt deutlich die Chemie zwischen Attigliato, Pickering, dem Bassisten Bo Howard und dem Schlagzeuger Landon Herring. Die drei Studio-Vetaranen aus Detroit zeichnen sich übrigens auch verantwortlich für den Erfolgs-Hit Anthem of the Peaceful Army von Greta Van Fleet.
Mit ihrem generationsübergreifenden Sound überbrücken die Naked Gypsy Queens die Kluft zwischen der Vergangenheit und der Zukunft des Genres. Sie schaffen zeitlosen Rock‘n‘Roll für die moderne Welt.

Blackberry Smoke – Neues Album zum Bandjubiläum

Drei Jahre nach ihrer Studio-LP „Find A Light“ haben Blackberry Smoke ihr neues Album „You Hear Georgia“ angekündigt. Die zu Ehren ihres Heimatstaates betitelte Scheibe wurde von den Southern-Rockern zusammen mit dem sechsmaligen Grammy-Preisträger Dave Cobb (u.a. John Prine, Jason Isbell, Chris Stapleton) produziert. Die zehn Songs stehen für die musikalische Verbundenheit der Band mit der Tradition ihrer Heimat und bilden eine Art Konzeptalbum, dass am 28.05. erscheint. Als Gastmusiker sind Warren Haynes und Country-Sänger Jamey Johnson mit dabei. Der Titelsong „You Hear Georgia“ ist bereits als Video vorab veröffentlicht – ein würdiger Auftakt zum 20-jährigen Bandjubiläum.

Blackberry Smoke in Sounds Of South

Das beliebte Country-Pop-Duo Fox And Bones veröffentlicht neue Single!

Wer sie kennt, liebt sie. Die beiden sympathischen Musiker aus Portland, Oregon melden sich mit einer neuen Single zurück – „A Changing Of The Guard“ (VÖ 19.2.2021) heißt der mitreißende Song und versprüht gute Laune.
Die Single ist der erste Vorbote des im Mai 2021 erscheinenden Albums „American Alchemy“. Das Duo, bestehend aus Sarah Vitort und Scott Gilmore, machen richtig fetten Vintage-Countrypop – auf modern und cool. Und am liebsten sind die beiden sowieso on the Road. Nicht nur in den USA, auch hier in Europa haben sie schon etliche Tourneen gespielt, und waren jedes Mal der Publikums-Liebling. Sounds Of South wird zu gegebener Zeit das neue Album besprechen.

Neues Dylan-Cover

Bob Dylans einmalige Folk-Hymne „The Times They Are A-Changin“ aus dem gleichnamigen Album (1964) wurde nun erneut als Aufruf zur Zeitenwende in den USA gecovert. Die Nitty Gritty Dirt Band hat den Song zusammen mit Steve Earl, Rosanne Cash, Jason Isbell und The War and Treaty eingespielt, um ein Zeichen gegen gesellschaftliche Spaltung zu setzen. Die Hymne steht für eine optimistische Botschaft und einen liberalen Zeitenwandel. In der Vergangenheit wurde der Song immer wieder als musikalisches Symbol einer demokratischen Werteentwicklung von vielen Künstlern (u.a. Billy Joel, The Byrds, Neil Young und Simon & Garfunkel) aufgenommen oder in Konzerten gespielt. Die neue Version ist bereits unter diesem Link digital verfügbar.

Kris Kristofferson mit 84 Jahren in Rente!

Ein legendärer Ruf eilt Kris Kristofferson voraus, als Song-Schreiber, Country-Sänger und auch als Schauspieler. Mit Eigenkompositionen, wie „Me And Bobby McGee“, „Why Me“ oder „Sunday Mornin‘ Comin‘ Down“ und Filmrollen in u.a. „Pat Garrett & Billy The Kid“, „Convoy“ oder „Blade“ wurde er bekannt und verehrt. Nach fast 50 Jahren im Business hat er seinen Abschied erklärt und widmet sich dem Ruhestand. Der 84-jährige war noch vor 2 Jahren in Deutschland auf Tournee und beendet seine Karriere, die mit Auszeichnungen als Mitglied der Country-Music und Songwriters Hall of Fame gekrönt wurde. Alles Gute Kris!

MORGAN WADE veröffentlicht am 19. März ihr Debütalbum „Reckless“

Produziert von Sadler Vaden (Jason Isbell & The 400 Unit). Morgan Wade, die von BroBible als „power-packed country rocker“ bezeichnet wird, wuchs umgeben von Bluegrass auf, hatte aber auch eine Affinität zu Pop und Rock, was die in Floyd, Virginia, geborene Sängerin dazu veranlasste, ihre Einflüsse zu vereinen und einen eigenen Sound zu kreieren. „Ich habe das Gefühl, dass ich in den letzten paar Jahren versucht habe, herauszufinden, wo und zu wem ich hingehöre“, sagt Wade. „Als ich diese Songs geschrieben habe, habe ich eine Menge durchgemacht und versucht herauszufinden, wer ich bin. Mit ihrem kommenden Debütalbum „Reckless“, das am 19. März erscheint, umarmt Wade ihre Stärken und Macken, während sie weiterhin Fragen darüber stellt, wer sie ist und wer sie sein will.
„Viele der Songs handeln davon, herauszufinden, was ich eigentlich mache“, erzählt Wade. „Das ist anders als alles, was ich bisher gemacht habe. Es hat mir einen Haufen verschiedener Wege eröffnet – und ich bin stolz darauf.“ Sie hält inne und grinst. „Vielleicht wird es bei Album Nummer zwei ein bisschen mehr darum gehen, zu wissen, wer ich bin.“

TAYLOR SWIFT kündigt Neuauflage von “Fearless (Taylor’s Version)” an und veröffentlicht “Love Story (Taylor’s Version)“

Ganz überraschend hat Taylor Swift gestern Nachmittag angekündigt, dass die neue Version ihres Hitalbums „Fearless“, das erstmals 2008 veröffentlicht wurde, fertig gestellt ist und am 09. April veröffentlicht wird. Das Album wird „Fearless (Taylor’s Version)“ heißen und insgesamt 26 Songs enthalten, darunter sechs bisher unveröffentlichte Tracks.
Unter diesem Link kann man als Vorboten schon “Love Story (Taylor’s Version)“ hören.

Taylor Swift in Sounds Of South

Morgan Wallen wegen rassistischer Äußerungen in der Bredouille

Nur kurze Zeit nach seinem phänomenalen Album „Dangerous“ sorgt Morgan Wallen nicht zum ersten Mal für negative Schlagzeilen und handelt sich dicken Ärger ein.
In einem Video, welches TMZ zugespielt und am späten Dienstagabend, den 2. Februar 2021, veröffentlicht wurde, ist Morgan Wallen erkennbar, wie er in scheinbar ziemlich angetrunkenen Zustand mit einem Freund spricht und dabei rassistische Ausdrücke tätigt.
Aufgenommen wurde die Szene vor dem Haus von Morgan Wallen in Nashville. Verantwortlich sind wohl Nachbarn des Künstlers, welche seine Äußerungen inklusive des N-Wortes aufzeichneten. In dem Video ist Morgan Wallen zu hören, wie er einem Freund zuruft nach einem anderen Freund zu schauen: „take care of this pussyass motherfucker … take care of this pussyass nigger.“
Sein Label Big Loud Records setzte als erste Reaktion den Plattenvertrag mit Morgan Wallen aus. Gegenüber TMZ äußerte sich Wallen mit einer Entschuldigung und der Äußerung, dass er sich schäme und Besserung konstatierte.
Als weitere Konsequenzen nahm Spotify die Musik von Wallen von der Spotify’s Hot Country-Playlist. Auch Apple Music strich ihn von der Today’s Country-Playlist. Dazu wurde seine Musik bei über 400 Cumulus Media-Sendern entfernt. Laut Music Row Magazine ist bestätigt, dass iHeartMedia die Musik von Morgan Wallen von ihren Sendestationen streichen ließen. Zudem kündigte die Academy of Country Music (ACM) an, dass Wallens potenzielle Beteiligung und Teilnahme für die diesjährigen ACM Awards gecancelt ist.
Desweiteren wird vermeldet, dass sowohl Country Music Television (CMT) als auch die Country Music Association (CMA) sämtliche digitale Präsenz von Morgan Wallen aus all ihren Medien herunternehmen werden. Es wird sehr eng für den talentierten Künstler!

Morgan Wallen in Sounds Of South

Lindsay Ell präsentiert „heart theory“ live

Pünktlich zum Valentinstag wird Lindsay Ell Songs aus ihrem von der Kritik gefeierten Album „heart theory“ zum ersten Mal in einem „#LiveRedesigned-Concert experience“ in der Nacht vom 12. auf den 13. Februar um 3 Uhr morgens aufführen. Die Show wird ein Charity-Event sein, bei dem alle Nettoerlöse an Crew Nation und andere Organisationen gespendet werden. Lindsays Band und die Crew vor Ort werden bezahlt, aber alle beteiligten Firmen spenden ihre Zeit und ihr Equipment, während Künstler, Kreative und Management ihre Zeit und ihre Dienste spenden.
Ell wird die Performance über ein von Fireplay entwickeltes Live-Streaming-Erlebnis präsentieren. Die Show wird es Ell nicht nur ermöglichen, „heart theory“ zum ersten Mal seit der Veröffentlichung des Albums live zu performen, sondern sie wird auch eine große Anzahl von Live-Entertainment-Crew-Mitgliedern wieder beschäftigen können. Special Guests, die mit Ell auftreten, werden bald bekannt gegeben. Tickets, die auf einem Pay-what-you-can-Modell basieren werden, sind ab sofort im Verkauf und unter dem Link https://vye.live/event/lindsay-ell/ erhältlich. Der Stream wird nach der Premierenveranstaltung noch 48 Stunden lang live bleiben.

Lindsay Ell in Sounds Of South

Eric Church veröffentlicht drei neue Alben im April!

In einer Videobotschaft, die er am 21. Januar an seine Fans richtete, bestätigte der amtierende CMA Entertainer des Jahres Eric Church, dass neue Musik in Planung ist: „Ich habe drei Alben, die im April herauskommen. Sie sind aus meinen 28 Tagen in den Bergen von North Carolina entstanden, wo die Songs aufgenommen und geschrieben wurden. Die Sammlung trägt den Titel ‚Heart & Soul‘.“
Im Einklang mit seiner langjährigen Verpflichtung, die Fans an erster Stelle zu setzen, hat Church das mittlere Album, ‚&‘, speziell für den „Church-Choir“ geschaffen und wird es am Dienstag, den 20. April, exklusiv für diese Fans und nur als Vinyl-Album veröffentlichen. Die beiden anderen Alben, ‚Heart‘ und ‚Soul‘, werden am Freitag, 16. April, bzw. Freitag, 23. April, überall erhältlich sein.

Eric Church in Sounds Of South

Steve Croppers erstes Solostudioalbum seit 1969

Am 23. April wird die Gitarrenlegende Steve Cropper „Fire It Up“ via der Mascot Label Group veröffentlichen, das erste Album seit 1969, auf dem er selbst solo zu hören ist, nachdem er jahrzehntelang im Soul, Blues und Rock’n’Roll zu Hause war. Cropper kündigte das Album mit der Veröffentlichung des ersten Tracks aus dem Album „Far Away“ an, einer bouncenden Soul-Nummer, die sich stark am klassischen R&B orientiert und Croppers charakteristische Gitarre zeigt, die immer im Dienst des Grooves steht. „Ich bin ein Rhythmus-Spieler“, erklärt Cropper, „ich gebe den Groove vor. Ich höre immer auf den Sänger und den Rest der Band.“
Als Gründungsmitglied der Blues Brothers und einer der wichtigsten Produzenten, Songwriter und Gitarristen von Stax Records u.a. als Gitarrist der Hausband Booker T. and the M.G.’s , brachte Steve den klassischen Soul einem ahnungslosen Publikum wieder näher und wurde vom Rolling Stone in die Top 40 der größten Gitarristen aller Zeiten aufgenommen. „Midnight Hour“ von Wilson Pickett, „(Sittin‘ On) The Dock of the Bay“ von Otis Redding, „Soul Man“ und „Hold On I’m Coming“ von Sam and Dave – man kann einfach nicht über Soulmusik ohne Steve Cropper sprechen. Er spielt auf John Lennons „Rock N Roll“-Album, Frank Blacks „Honeycomb“- und „Fast Man Raider Man“-Alben und auf mehreren Alben von Ringo Starr. Er hat auch für John Prine, Jeff Beck und John Cougar Mellencamp produziert.
„Dieses Album ist anders als alles, was jetzt da draußen ist“, sagt er. „Es besteht aus Grooves, die schon seit Jahren in meinem Kopf herum schwirren.“ „Fire It Up“ hat seine Wurzeln in Sessions mit Felix Cavaliere, die schon zehn Jahre zurückliegen. Die beiden nahmen damals einige einfache Tracks auf, die am Ende nicht auf „Midnight Flyer“ passten. Diese Tracks wurden vom damaligen Produzenten Jon Tiven festgehalten. „Jon holte diese Aufnahmen heraus und rief mich an und sagte: ‚Weißt du, dieses Zeug ist ziemlich gut. So war praktisch eines Tages die Idee zu „Fire It Up“ am anderen Ende der Leitung geboren und Jon und ich haben die Tracks überarbeitet und neue Songideen entwickelt.“

Chicagos berühmte Queen of Guitar JOANNA CONNOR
kündigt ihr innovatives, neues Studioalbum „4801 SOUTH INDIANA AVENUE“ für den 26.02.21 via KTBA Records an

Die aus Chicago stammende Slide-Gitarren-Virtuosin und Singer-Songwriterin Joanna Connor, die als eine der regierenden Queens der Blues-Rock-Gitarre bekannt ist, veröffentlicht am 26. Februar 2021 ihr vierzehntes Album „4801 South Indiana Avenue“ auf Joe Bonamassas neuem Independent-Blues-Label Keeping The Blues Alive. Das neue Album, der Nachfolger ihres von der Kritik hochgelobten Studioalbums „Rise“, wurde von Joe Bonamassa und Josh Smith in den Ocean Way Recording Studios in Nashville, Tennessee, produziert. Joanna, Joe und der Rest der fantastischen Album-Musiker gruben tief und zauberten authentische, lebendige und einzigartige Chicago-Blues Songs hervor.
Joanna hat in ihrem künstlerischen Leben mit dem Who is Who des Blues Gitarre gespielt und gejammt, darunter Größen wie James Cotton, Buddy Guy, Jimmy Page und Junior Wells. In den 1980er Jahren debütierte sie in Chicagos führendem Blues-Club Kingston Mines und spielte dort seither drei Abende pro Woche, zwischen den Auftritten in größeren Clubs und auf Festivals, bevor sie Anfang des Jahres wie so viele Künstler von der Pandemie betroffen wurde.
Joanna führt aus: „Wir haben den Albumtitel ‚4801 South Indiana Avenue‘ gewählt, weil es die tatsächliche Adresse des heiligen, funky Blues-Heiligtums ‚Theresa’s Lounge‘ war. Wir möchten, dass der Hörer die Tür zur Lounge öffnet, hinein geht und etwas von der Magie spürt, die ein Ort wie dieser, Nacht für Nacht mit versprüht hat. „Als aggressiv kantige und höchst innovative Bluesrock-Gitarristin mit einem tighten Groove, der auch Jazz und Funk umfasst, wird Joanna von vielen als eine der stärksten und einflussreichsten Gitarristinnen des Planeten gefeiert. „Dieses Album ist eine Hommage an den Chicagoer Blues“, sagt Joanna. „Wir haben versucht, den Geist der Tradition einzufangen und ihn mit roher Energie und Leidenschaft zu injizieren.“

Morgen Wallen knackt einen Country- Rekord und veröffentlicht zum Dank eine Bonusversion zu „DANGEROUS: THE DOUBLE ALBUM“

Neun Jahre ist es her, dass sich ein Country- Album über drei Wochen an der Spitze der Charts hielt. 2012 stellte Taylor Swift mit dem Album „Red“ diesen Rekord auf. Ein knappes Jahrzehnt später schafft es Morgen Wallen mit seinem Album „Dangerous: The Double Album“ unangefochten an der Spitze in den USA und Kanada zu stehen. Um diesen Erfolg zu feiern und seinen Fans zu danken, erscheint heute die Bonusversion des Albums mit weiteren Tracks: „This Side Of A Dust Cloud“, „Bandaid On A Bullethole” und einer neuen Version des Into-Tracks „Sand in My Boots – The Dangerous Sessions“. Zusammen mit den Bonustracks umfasst diese Version nun unglaubliche 33 Tracks. Das Cover bleibt allerdings gleich. Das vollständige Werk gibt’s hier:
Morgan Wallen – „Dangerous: The Double Album (Bonus)

Morgan Wallen in Sounds Of South

Quinn Sullivan veröffentlicht “All Around The World” via der Mascot Label Group

Mit der Veröffentlichung seiner neuen Single und des Musikvideos „All Around The World“, feiert der 21-jährige Sänger, Songwriter und Gitarrist Quinn Sullivan ein neues Kapitel seiner ohnehin schon beeindruckenden Karriere, in der er um die Welt getourt und mit den größten Rocklegenden zusammengearbeitet hat. Nachdem er als Gitarrist wirklich atemberaubende Fähigkeiten entwickelt hatte, lernte Sullivan in letzter Zeit vor allem mit Stift und Papier. Es ist der nächste Schritt für den ehrgeizigen Musiker mit ständigem Blick in die Zukunft, der Sullivans Entwicklung in das Singer-Songwriter-Genre markiert, während er seine Gitarrenbeherrschung immer noch effektiv hervorhebt. „Gereift und im Besitz seiner Worte … kehrt Sullivan mehr als Singer-Songwriter denn als verlorener Gitarrist zurück“, so American Songwriter in einer exklusiven Premiere. „Sullivan hat sein Handwerk neu auf das Songwriting ausgerichtet.“
„Ich möchte meinen Wurzeln treu bleiben und von dort aus weitergehen“, sagt Sullivan. „Die Künstler, die mich dazu inspirieren, sind immer hungrig nach dem Neuen. Sie wiederholen sich nie. Sie wachsen einfach und werden immer einzigartiger – und das ist es, was ich für mich als Künstler ebenfalls anstrebe.“
Aufgenommen in Los Angeles mit Produzent/Kollaborateur Oliver Leiber, wird „All Around The World“ auf Sullivans nächstem Album zu finden sein, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Die Arbeiten an dem Song begannen mit einem Gitarren-Riff von Produzent Oliver Leiber. Als sich die Ideen dazu weiter entwickelten, wurden Sullivan und Leiber dazu inspiriert, einen Song über Hoffnung und Einheit zu schreiben. Der Anfangstext, „I’m not the man I was yesterday, and something’s different, it’s okay…..“ erreicht genau das.
Sullivans neue Musik fügt einem Köcher, der bereits mit sicheren Treffern gefüllt ist, starke neue Pfeile hinzu und zeigt die Art von Vorwärtsbewegung, die einen Künstler von den bloßen Spielern trennt. „Ich möchte, dass die Leute verstehen, wer ich als Künstler bin“, erklärt Quinn. „Ich denke mein Publikum wird die Tatsache zu schätzen wissen, dass die Gitarre immer noch ein großer Teil von mir ist und ich kann wahrhaftig sagen, dass diese neuen Songs von Herzen kommen.“
Den Song kann man sich unter diesem Link anhören.

Quinn Sullivan in Sounds Of South

Congratulations Dolly!

Am 19.01.2021 wurde die US-Queen of Country Music, Dolly Parton, 75 Jahre alt. Die Sängerin, Songschreiberin, Schauspielerin und Multiinstrumentalistin kommt aus Tennessee in der Nähe von Nashville. Sie konnte sich 1967 erstmals mit einem Titel in den Billboard-Charts platzieren und blickt seitdem auf eine ruhmreiche Karriere mit 25 Nr. 1 Erfolgen, zahlreichen Golden Globe-, American Music und Grammy Awards, sowie Hall of Fame Ehrungen zurück. Bekannte Eigenkompositionen, wie „Jolene“, „Coat Of Many Colours“ oder „I Will Always Love You“ wurden von vielen anderen Musikern, z.B. Brandi Carlile, Olivia Newton John, Whitney Houston oder sogar The White Stripes, Sisters of Mercy und Norah Jones interpretiert. Dolly Parton wird vom Rolling Stone auf Platz 31 der 100 besten Songschreiber geführt. Alles Gute Dolly!

Fotis Anagnostou verstorben

Das neue Jahr Jahr scheint genau so übel weiterzugehen wie das vergangene. Der sympathische Bassist der Julian Sas Band, Fotis Anagnostou, ist nur wenige Tage nach der Diagnose eines Bauchspeicheldrüsenkrebses im Kreise seiner Familie in Athen verstorben. Wir behalten seine positive Ausstrahlung und sein flammendes Tieftöner-Spiel in Erinnerung. R.I.P. Fotis Anagnostou.

Julian Sas Band in Sounds Of South

Neues Kings of Leon Album

Fünf Jahre nach ihrem letzten Album „Walls“ sind Kings of Leon mit einem neuen Longplayer zurück. Ihr 8. Studiowerk „When You See Yourself“ wurde von Marcus Dravs (u.a. Arcade Fire, Coldplay) produziert und kommt mit 11 Tracks am 5. März in die Läden. Mit den Singles „The Bandit“ und „100.000 People“ sind bereits 2 Titel vorab released. Die aus den Brüdern Jared, Calleb und Nathan Followill und Cousin Matthew Followill bestehende Band aus Nashville wurde schon im Jahre 2000 gegründet. Die ursprünglich aus Southern-Rock-Genre hervorgegangene Formation hat international insgesamt 140 Platinauszeichnungen für ihre Musikverkäufe erhalten. Die letzten vier Kings of Leon-Alben erreichten jeweils den Nr. 1 Status in den US-Rock-Charts.

Ed Bruce verstorben

Die 80-er Jahre TV-Kult-Serie „Bret Maverick“ mit James Garner in der Hauptrolle und dem US-Country Sänger Ed Bruce als kongenialen Partner, löst bei vielen Western-Fans noch immer Begeisterung aus. Den lässig, klassischen „Maverick Song“ hatte Ed Bruce selbst geschrieben und war damit ebenso erfolgreich wie mit weiteren Eigenkompositionen (u.a. „Mama“, „Don’t Let Your Babies Grow Up To Be Cowboys“, „See The Big Man Cry“ oder „The Last Cowboy Song“). Zahlreiche Coverversionen seiner Titel wurden für andere Künstler (u.a. Willie Nelson, Tanya Tucker, Tex Ritter) zu Charterfolgen. Ed Bruce verstarb am 08.01.2021 mit 81 Jahren in Clarksville, Tennessee.