Hank Williams, jr. – It’s About Time – CD-Review

Hank

Hank Williams jr. ist nach seinem etwas müde wirkenden Vorgängerwerk von 2012 wieder zurück – und präsentiert sich angriffslustig, energiegeladen und dazu in absoluter Top-Form! „It‘s About Time“ heißt sein neues Album und es strotzt voller sattem Outlaw Country und mit viel Skynyrd-Flair bedachtem Southern Rock. Starke E-Gitarren (toll JT Corenflos und Tom Bukovac!), quietschende Fiddles, quäkende Harp, klimperndes Piano, pulsierende Bläser-Einlagen und herrliche, southern-typische weibliche ‚uuh-uuh‘ und ‚aah-aah‘-Harmoniegsänge in Hülle und Fülle, dazu in einer richtig wuchtigen Produktion von Julian Raymond verarbeitet. 

Nicht zu vergessen, nebst den üblichen Nashville-Klassemusikern auch die Einbindung von interessanten Gastsängern wie Eric Church beim starken Neil Young-Cover und Opener „Are You Ready For The Country“ oder zum Abschluss bei der furiosen Neuauflage von Hanks 30-jahre altem „Born To Boogie“ mit Brantley Gilbert und Justin Moore (dazu lässt Brad Paisley noch in Steve Gaines-Manier, die Finger über seine Telecaster fliegen). Mit dem Skynyrd/Dan Baird-mäßigen „Club U.S.A.“ und dem E-Gitarren-betonten „God Fearin‘ Man“ drückt die einst aus Shrevport, Louisiana stammende 66-jährige Country-Legende zu Anfang direkt auf die Tube, ehe er beim traditionell gehaltenen Schwofer „Those Days Are Gone“ (Refrain inkl. Mitgrölfaktor) etwas das Bremspedal betätigt. Beide letztgenannten Tracks stammen übrigens mit aus der Feder von Jungtalent Chris Janson, der vor geraumer Zeit ein tolles Debüt hingelegt hat.

Bei seiner Eigenkomposition „Dress Like An Icon“ ist Ikone Hank jr. voll und ganz in seinem Element. E-Gitarren, HT-Piano, plusterndes Saxofon und Trompete, rotzige Harmonies drücken den Zuhörer mit ungemeiner Kraft regelrecht an die Wand. Toll. Die Neuauflage von „God & Guns“ wurde vom bekennenden Obama-Gegner mit ein wenig „Voodoo Lake“-Esprit und vielen Country-typischen Instrumenten (Dobro, Fiddle, Orgel) upgedatet. Im Steel-durchzogenen „Just Call Me Hank“ proklamiert der Countryrecke, wie er gerne von seiner Gefolgschaft gesehen und behandelt werden würde. Die Mel Tillis-Nummer „Mental Revenge“ wartet mit einem schwungvollen Gitarrenrhythmus auf.

Southern Rock pur bietet das wieder prächtig Dampf ablassende Titelstück „It’s About Time“. Ein Freudenfest für alle Lynyrd Skynyrd-Anhänger. Mit „The Party’s On“ geht die Hank jr.-Party unvermindert weiter, ein typischer, etwas flacher Countryrock-Feier Song, ideal in Bierlaune mit leicht mitgrölbarem Refrain. Der wohl außergewöhnlichste Track diese Werkes ist „Wrapped Up, Tangled Up In Jesus (God’s Got It)“, aus der Feder vom 2006 verstorbenen Gospel-Gitarrist und Sänger Reverend Charlie Jackson. Hank jr. Gibt, wie in schwarzen Süpdstaaten-Kirchen üblich, zunächst den predigenden Hohepriester, während die McCrary Sisters in ihrer typisch gospeligen Art zu jedem Statement, aufseufzen/antworten, irgendwann mündet das Ganze dann im zweiten Teil in einen traditionellen Blues-Song in der Art der bekannten schwarzen Vertreter dieser Zunft. Wirklich toll gemacht.

Wie bereits anfangs erwähnt, beendet dann „Born To Boogie“ (erinnert ein bisschen an „I Know A Little“) dieses Klasse-Werk nochmals in sattem Southern Rock-Ambiente. Wie der Titel „It’s About Time“ es schon suggeriert, merkt man an allen Ecken und Enden, dass Bocephus, wie Hank ja auch gerne genannt wird, richtig heiß auf neue Musik war. Rockiger, dabei absolut traditioneller, dazu wunderbar Southern-(Rock)orientierter, satter Outlaw-Country, wie ihn die Hank jr.-Fans schon seit Jahrzehnten lieben. Er bleibt seiner Linie treu – und das ist gut so. Starkes Songmaterial! Großartiges Album!

NASH Icon Records (2016)
Stil: (Southern) Country Rock

01. Are You Ready For The Country
02. Club U.S.A.
03. God Fearin‘ Man
04. Those Days Are Gone
05. Dress Like An Icon
06. God And Guns
07. Just Call Me Hank
08. Mental Revenge
09. It’s About Time
10. The Party’s On – 2:59
11. Wrapped Up, Tangled Up In Jesus (God’s Got It)
12. Born To Boogie

Hank Williams jr.
Hank Williams jr. bei Facebook
Bärchen Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.