Ben Poole – Anytime You Need Me – CD-Review

Poole_300

Ben Poole hat sich in unserem Magazin bisher seine Lorbeeren mit seinen beiden überzeugenden Live-Auftritten in Rheinberg und Dinslaken erarbeitet. Jetzt ergab sich für mich erstmals via Oktober Promotion die Gelegenheit, seine Künste im Studio zu begutachten.

Das neue Album “Anytime You Need Me” wurde in den Superfly Studios in Ollerton, Nottinghamshire eingespielt. Produziert hat mit Wayne Proctor ein uns als King King-Drummer ebenfalls bestens bekannter Musiker, der hier sein Paradeinstrument bedient und auch mit Ben und Steve Wright kompositorisch agiert hat.

Wie schon auf dem Vorgänger „Time Has Come“ gibt es wieder zehn Tracks, die den entstaubenden Blues Rock der jüngeren Generation à la Jonny Lang, Kenny Wayne Sheperd, Ainsley Lister oder Davy Knowles & Co. perfekt wiederspiegelt. Bei Stücken wie „Take It No More“ und „Start A Car“ schimmert, wen wundert es, deutlich die King King-‚Handschrift‘ durch.

Mit „Dirty Laundry“ gibt es mal wohltuend ein Don Henley-Coverstück, das in diesen Kreisen eher Seltenheitscharakter genießen dürfte. Passt aber aufgrund des ähnlich angenehmen Schmelzes in der Stimme wie bei der Eagles-Ikone, bestens in das Poole-Portfolio. Schöne Nummer! Der Slow Blues-Bereich wird mit dem entspannten Schwofer „Don’t Cry For Me“ abgedeckt.

Ansonsten hört man einen jederzeit melodischen Blues Rock mit vielen brummenden, surrenden und knarzenden E-Gitarren inklusiv vieler toller Soli, dem Keyboarder Ross Stanley mit Hammond-, Wurlitzer-, Piano- und dezent gehaltenen Synthie-Einlagen noch weitere markante Akzente verpasst. Auch dies kennt man ja von Pooles Live-Auftritten.

„Any Time You Need Me“ von dem der Protagonist selbst sagt „I’m extremely proud of this album, the result is amazing, this is who I am” bietet somit auch im Studio, die gewohnt hohe Qualität, die wir nach seinen beeindruckenden Gigs, im Großen und Ganzen erwartet hatten. Die Zukunft des Blues Rocks wird ohne Zweifel mit Ben Poole weiter einhergehen!

Line-up:

Guitars, Vocals: Ben Poole
Drums: Wayne Proctor
Bass: Beau Barnard
Keys: Ross Stanley
Backing Vocals: Ben Poole

Manhaton Records (2018)
Stil: Blues Rock

01. Anytime You Need Me
02. Take It No More
03. You Could Say
04. Found Out The Hard Way
05. Further On Down The Line
06. Dirty Laundry
07. Start The Car
08. Don’t Cry For Me
09. Let Me Be
10. Holding On

Ben Poole
Ben Poole bei Facebook
Oktober Promotion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.