Russell Smith – The End Is Not In Sight – CD-Review

smithrus

Man stelle sich folgendes vor: Ein lauer Sommerabend, ein schönes Südstaatenanwesen mit entsprechender Villa (ungefähr so wie auf dem Debütcover von Dickey Betts & Great Southern), eine lockere Party, zugegen viele Musiker wie J.J. Cale, Bruce Hornsby & The Range, Bob Seger & The Silver Bullet Band, John Hiatt, Lenny McDaniel, Pirates Of The Mississippi, Pat Green und so weiter.

Bei kühlen Getränken und nettem Smalltalk entschließt man sich auf einer improvisierten Bühne in entspannter Atmosphäre ein wenig zu jammen.
Da auf einer guten Party attraktive Frauen nicht fehlen sollten, sind die Backgrounds auch schnell von hübschen dunkelhäutigen Damen besetzt. Das Mikro schnappt sich ein mit einer Reibeisenstimme ausgestatteter Sänger, namens Russell Smith, Insidern bisher bekannt als Frontmann einer Band, die sich Amazing Rhythm Aces nennt. Irgendwo eine schöne Vorstellung, nicht wahr?

In der Realität liegt mir zwar ein Studioalbum dieses besagten Herrn Smith vor, eingespielt aber von nicht minderen Musikergrößen wie der Riege der legendären Muscle Shoals Studios (u.a. David Hood, der ja auch die ersten Gehversuche von Lynyrd Skynyrd begleitete). Will man jedoch den Stil oder die möglichen Einflüsse umschreiben, kann man das fiktive Anfangsszenario schon guten Gewissens sinnbildlich übertragen.

Herausgekommen ist eine Art relaxter balladesker Südstaaten Rock („Old School“, „The King Is In His Castle“, „Walk These Hills“, „Look Heart, No Hands“) mit einem Schuss Soul („Don’t Go To Strangers“, „Heartbeat In The Darkness“), ohne aber in Leblosigkeit oder Langeweile auszuufern, was durch peppige Nummern wie „The Road“, „We’ve Gettin Outta Here“, „Jesse“ und dem herrlichen Gutelaunetitelstück „The End Is Not In Sight“ garantiert ist.
Lehnen wir uns zurück und heben unser Glas darauf, dass das Ende von Russell Smiths schöpferischen Dasein noch lange nicht in Sicht sein möge!

Muscle Shoals Records (2001)
Stil: Country Rock

01. Old School
02. The King Is In His Castle
03. The Road
04. Walk These Hills
05. Look Heart, No Hands
06. Don’t Go To Strangers
07. We’ve Gettin‘ Outta Here
08. What I Learned From Loving You
09. Heartbeat In The Darkness
10. Third Rate Romance
11. Jesse
12. Keep It Between The Lines
13. The End Is Not In Sight

Bärchen Records

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.