Ward Thomas – Invitation – CD-Review

Ward_300

Neben The Shires sorgt in Großbritannien seit geraumer Zeit ein zweites Duo im Countrypop-Sektor für Furore und zwar Ward Thomas. Hinter dem Namen verbergen sich die beiden Zwillinge Catherine und Lizzy Ward Thomas, die allerdings nicht wie typische Zwillinge aussehen, sondern zumindest zur Zeit rein äußerlich sehr gut zu unterscheiden sind (Lizzy blond kurzhaarig- Catherine brunette-langhaarig).

Die beiden haben jetzt ihr bereits viertes Album mit dem Titel “Invitation” unter Major-Fahne am Start. Die aus betuchtem Hause stammenden jungen Mädels haben sich dafür auf ihr Landhaus zurückgezogen (besitze ich heute mit 57 Jahren, trotz 35-jährigem Arbeitsleben als Industriekaufmann, leider immer noch nicht…). Jonathan Quarmby (Lewis Capaldi, Tom Walker, Finley Quaye) hat das Ganze produziert.

„2020 war ein Jahr des Lernens, wodurch sich auch unsere Herangehensweise an dieses Album verändert hat. Wir haben eine Menge davon in unserem Cottage aufgenommen und die Arbeit ‘aus der Ferne’ brachte eine Reihe von Herausforderungen, aber auch neue Chancen mit sich. Obwohl in unsicheren Zeiten aufgenommen, fühlen sich die Aufnahmen wie eine Einladung in eine positivere Zeit an. Wir haben das Album nach einer Textzeile in dem Song „Open Your Mind“ benannt, weil sich das Album wie eine Einladung anfühlt – sei es im übertragenen Sinne, eine Einladung zur Selbstreflexion, oder physisch, eine Einladung in eine Zeit, in der wir alle wieder feiern können“, so das Geschwisterpaar zur Intention ihres Werkes.

Das Album bietet dann, wie es bei zwei so jungen Damen auch nicht anders zu erwarten war, sehr melodischen eingängigen Pop (sehr vokal-orientiert, mit vielen Pianoklängen), der Countrygehalt ist mit einer mal sporadisch eingestreuten Mandoline oder einem Banjo, eher als marginal einzustufen.

Dass die Protagonistinnen singen können, steht dabei außer Frage, vor allem die Harmoniegesänge wissen besonders zu überzeugen.

Auffälligste Tracks sind für mich der zuckersüß gesungene Opener “Sweet Time”, das ein wenig bei Tracy Chapmans “Fast Car” gespinxte “Meant To Be Me”, das beschwingte “Hold Space”, das starke Duett mit Superstar James Blunt bei “Halfway” , die The Killers-Adaption “Human”, wo sie Jack Savoretti bei dessen Live-Show in der Wembley Arena im vergangenen Jahr gesanglich assistierten und das schön melancholische, nur mit einer Akustikgitarre untermalte Cover des Fleetwood Mac-Stückes „Landslide”.

Fazit: Angenehm zu konsumierender verwöhnter Gören-Countrypop mit betörendem, teilweise engelsgleichem Gesang, der gut zum unbeschwerten Hören geeignet ist. Ward Thomas dürfen mit “Invitation” – Zeit hin, Zeit her – schon jetzt ein gelungenes Album feiern.

Warner Music (2020)
Stil: (Country) Pop

01. Sweet Time
02. Don’t Be A Stranger
03. Open Your Mind
04. Someday
05. Meant To Be Me
06. Dear Me
07. Hold Space
08. Wait Up
09. My Favourite Poison
10. Painted Legacy
11. If There Were Words
12. Halfway (James Blunt ft. Ward Thomas)
13. Human – Live From Wembley (Jack Savoretti ft. Ward Thomas)
14. Landslide

Ward Thomas
Ward Thomas bei Facebook
Oktober Promotion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.