Keith Urban – Golden Road – CD-Review

Urban_Golden

Schon als ich das erste Werk von Keith Urban beleuchtete, wusste ich, dass der Blondschopf seinen Weg gehen würde.
Jetzt liegt mir seine zweite Scheibe vor und bestätigt eigentlich meine getätigten Vermutungen. Dem Sonnyboy ist wieder ein Meisterwerk gelungen und sein vielfältiges Talent spielt dabei eine große Rolle. Er hat wieder den Hauptanteil der Songs geschrieben, singt, spielt vorzüglich Gitarre und Banjo, dazu kommt, dass er alle Stücke selbst oder unter Mithilfe von Dann Huff produziert hat.

Seine Lieder versprühen eine jugendliche Frische, die ihres Gleichen sucht; da ist gute Laune und pure Lebensfreude angesagt. Mir fällt spontan – nicht nur des Aussehens wegen – (ja Mädels, ihr bekommt was geboten) der Vergleich der „David Beckham des New-Country“ ein. Ein echter Allroundmusiker. Hören Sie sich die präzisen Gitarrensoli und -riffs an oder sein unverwechselbares unaufdringliches Banjospiel. Spaßfaktor hoch 10!

Zwischen jeder Menge knackiger Uptemponummern steckt immer wieder die eine oder andere Killerballade wie „You’ll Think Of Me“, das mich stark an Vince Gills „World’s Apart“ erinnert und herrlich leicht rüberkommt.

Dann gibt es wieder den Wechsel zum alten David Dundas-Hit Jeans On. Hören Sie sich mal an, wie der Junge den alten Schinken zu neuem Leben erweckt hat. Da schmeißt man sich wirklich am liebsten in die Jeans, brettert zum nächsten Flughafen, sehnsüchtig darauf wartend, im sonnigen Süden das Cabrio zu chartern (Kühltasche mit Sixpacks natürlich an Board), diese knackige CD in den Player zu schieben und einem netten Plätzchen am Meer entgegen zu rauschen.

Ein geiler Song auch „You Look Good In My Shirt“, ein echter Southern-Kracher mit filigranem Gitarrensolo, wo jede Konzerthalle in Wallung geraten wird. Ein leicht zu merkender Refrain, der zum Mitgrölen und Wippen mit den Cowboystiefeln einlädt. Klasse!

Überhaupt, auf diesem Album sucht man Schwächen vergeblich. Für mich eines der Highlights dieses Jahres!
Und Keith, wenn Du mir versprichst, Dich von irgendwelchen Spice Girls fernzuhalten, dann sind Dir meine Sympathien auch in Zukunft sicher…
„Golden Road“ gibt es natürlich bei Bärchen Records.

Capitol Records Nashville (2002)
Stil: New Country

01. Somebody Like You
02. Who Wouldn’t Wanna Be Me
03. Whenever I Run
04. What About Me
05. You’ll Think Of Me
06. Jeans On
07. You Look Good In My Shirt
08. You’re Not Alone Tonight
09. You Won
10. Song For Dad
11. Raining On Sunday
12. You’re Not My God incl. Hidden track

Keith Urban
Keith Urban bei Facebook
Bärchen Records