Myles Goodwyn – Friends Of The Blues 2 – CD-Review

MG_300

Review: Jörg Schneider

Myles Goodwyn ist in den Staaten als Leadsänger und Gründungsmitglied der 1969 gegründeten kanadischen Rockband April Wine, die in Europa leider keine großen Erfolge erzielen konnte, bekannt geworden. Zusätzlich wandelt er auch auf Solopfaden und produzierte 2018 sein preisgekröntes Album „Friends Of The Blues“. Der Erfolg inspirierte ihn wohl jetzt ein Nachfolgealbum zu veröffentlichen.

„Friends Of The Blues 2“ folgt dem selben Konzept wie die Vorgängerscheibe, nämlich mit unterschiedlichen, aber erlesenen Bluesmusikern, wie z. B. Steve Segal und John Campelljohn, ein abwechslungsreiches Bluesalbum zusammenzustellen. Die 14 Songs der Scheibe bieten musikalische Leckerbissen von vornehmlich entspannten Charakter, vielfach mit deutlichen Anleihen aus dem Swing und mit reichlich Klaviergeklimper (was nicht despektierlich gemeint ist, sondern absolut toll zur Gesamtstimmung des Albums passt).

Zu den swingbeeinflussten Songs gehören der relaxte Opener „Hip Hip“, das mit schönen Background Vocals ausgestattete „Like A Dog Ain’t Had It’s Day“, der Bobby Womack-Klassiker „All Over Now“, sowie der Midtempo-Rock & Roller „Speedo“ mit zündenden Saxophon-Einlagen.

Es folgen ein traditioneller Blues „You Got It Bad“ und „Fish Tank Blues“ mit John Campelljohn an der Slidegitarre sowie im weiteren Verlauf der sehr gefühlvolle Slow Blues „Being Good (Won’t Do Us Any Good Tonight)“, im Duett vorgetragen von Myles Goodwyn zusammen mit der Bluessängerin Angel Forrest und das balladeske „I Love My Guitar“.

Aber auch ein flotter, in die Beine gehender, Boogie Woogie findet sich zwischen den Tracks. In „Help Me Baby“ geben Bill C. Stevenson am Piano und Steve Segal an der Gitarre den rasanten Rhythmus vor.

Sehr schön ist ebenfalls der Chicago-Style Blues „I Saw Somone That Wasn’t There (And It Was You)“. Der absolute Knaller ist allerdings der originelle Bonus Track „Even Singing Cowboys Get The Blues“, ein von Goodwyn gejodelter Country-Song! Allein hierfür lohnt sich die Anschaffung des Albums … eine solche Perle dürfte es wohl kaum ein zweites Mal geben.

„Friends Of The Blues 2“ ist also ein gelungenes Album, das man sich jetzt an den länger werdenden Abenden immer wieder gern zwecks Entspannung anhören wird. Es enthält Material für fast jede musikalische Vorliebe aus den weiten Gefilden des Blues. Swing, Slow Blues, Chicago Blues und Country lassen keine Wünsche offen.

Das Album kann seit dem 25.10.2019 beim Händler eures Vertrauens erworben werden. Es lohnt sich!

Label: Linus Entertainement (2019
Stil: Blues

Tracks:
01. Hip Hip
02. Like A Dog Ain’t Had It’s Day
03. All Over Now
04. You Got It Bad
05. Fish Tank Blues
06. Speedo (Revisited)
07. Daddy Needs New Shoes
08. Being Good (Won’t Do Us Any Good Tonight)*
09. I Love My Guitar
10. Help Me Baby
11. When Your Ship Came In (I Was At The Train Station Drinking)
12. Sick And Tired (Of Being Sick And Tired)
13. I Saw Somone That Wasn’t There (And It Was You)
14. Even Singing Cowboys Get The Blues (Bonus Track)

Myles Goodwyn
Myles Goodwyn bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.